Übersicht

„Infos ohne Firlefanz“ - die deutsche Telekom AG, Europas größtes Telekommunikationsunternehmen, startete eine umfangreiche Kampagne zur Bewerbung der neuen Serviceangebote ihres Auskunftsdienstes 11833. Der Schwerpunkt lag dabei auf der Plakatwerbung, die erstmals durch intensive Verkehrsmittelwerbung ergänzt wurden. Erklärtes Ziel des Kunden Telekom AG war es, durch starke Präsenz innerhalb eines relativ kurzen Zeitraums maximalen Werbedruck aufzubauen und so ein Höchstmaß an Aufmerksamkeit und Bekanntheit zu erreichen.

Aufgabe

Vermittelt durch die Mediaagentur, die die Gesamtkampagne koordinierte, wurde KWS als Spezialist für Verkehrsmittelwerbung in die Aktion integriert. In Baden-Württemberg sollten flächendeckend den ganzen Oktober Busse mit Werbung für den Auskunftsdienst 11833 fahren.
Bei der Auswahl der Orte hatte KWS freie Hand, außer der möglichst vollständigen Abdeckung war wichtig, dass verschiedene Werbemotive gleichmäßig auf Städte und Gemeinden verteilt wurden. 

Lösung

Der Plakatwerbung wurden vier Motive entnommen und auf Traffic Boards übertragen. 
KWS Verkehrsmittelwerbung kümmerte sich zunächst um den Wunsch des Kunden nach flächendeckender Präsenz. Verteilt auf ganz Baden-Württemberg konnten in 50 Städten und Orten Busse bereitgestellt werden, die mit immerhin 102 Traffic Boards beklebt werden sollten. Im nächsten Schritt erfolgte die Aufteilung der Werbemotive auf die Städte und Regionen. Erhöhte Aufmerksamkeit galt der Anpassung: Da fast jedes Verkehrsunternehmen speziell konfigurierte Fahrzeuge mit individuellen Maßen unterhält, konnten nicht einfach identische Traffic Boards produziert werden, sondern jedes musste mit dem entsprechenden Fahrzeug abgeglichen werden. Dabei wurde KWS von den Werbetechnikern Grafik-Vision-Beschriftungs e.K.und DasMedienwerk unterstützt, die auch die Verklebung durchführten. So konnten wunschgemäß pünktlich zum 1. Oktober 102 Traffic Boards an den Start gehen, die für einen Monat in Baden-Württemberg für Aufsehen sorgen.
Getreu dem Motto „Infos ohne Firlefanz“ ist auch die Werbung reduziert und kann mit einem Blick erfasst werden. Dabei sind die Motive zweigeteilt. Der untere Bereich ist bei allen Darstellungen gleich und enthält Informationen, die Dank des konsequenten corporate designs der Telekom AG – das berühmte T, die Farbe pink, die 11833 - von so hohem Wiedererkennungswert sind, dass es ohne Nachdenken bei jedem sofort klingelt... Der obere Teil zeigt die neue Serviceleistung der bekannten Auskunft: Per Bild und kurzer Frage wird der Fokus auf eine problematische Situation gelenkt, die die 11833 unkompliziert lösen kann. Ob Hotelsuche, Fahrplanauskunft, Empfehlung für Geschäfte, Bedarf nach einem Arzt – die 11833 hilft weiter. Montiert wurden die Traffic Boards bei Standardbussen mittig auf der Fahrerseite, bei Gelenkbussen entsprechend mittig im ersten Teil. Sie nehmen etwa ein Drittel der Seitenfläche ein und sind so auch aus größerer Entfernung gut zu erkennen. Durch die gleichmäßige Verteilung der Motive auf die Städte und Regionen und die Mobilität der Fahrzeuge ist der intensive Kontakt mit der Werbung garantiert - für die Werbeziele der Telekom AG ist die Buswerbung damit ideal! 

Reaktion

KWS konnte alle Vorstellungen des Kunden umsetzen, der Auftrag wurde reibungslos abgewickelt. Die deutsche Telekom AG hat mit Verkehrsmittelwerbung Neuland betreten und diese tatsächlich zum ersten Mal in eine Kampagne integriert. Das Ergebnis hat dann richtig gut gefallen und so überzeugt, dass die Werbung auf Bussen und Bahnen bei zukünftigen Aktionen berücksichtigt werden soll. Das finden wir natürlich toll – nicht nur, weil es ein Kompliment für unsere Arbeit ist, sondern auch, weil wir eine weitere Facette der Verkehrsmittelwerbung zeigen konnten: Gerade das Traffic Board mit seiner Nähe zum Plakat lässt sich unkompliziert und kostengünstig auch kurzfristig in eine große Werbekampagne einbinden. Kurz: Wenig Aufwand für den Kunden, aber ganz viel Wirkung!