Zeige Einträge in
Bahnwerbung

IKEA, ULM 2014

Übersicht

„Immer nur Schwarzfahren ist doch langweilig“, dachten sich die Möbel-Schweden in Ulm und haben Billy, Henriksdal, Torsby und Co in einer Regenbogenfarben-Ganzgestaltung verewigt. Die 12-monatige Kampagne spielt damit clever mit dem Werbemittel Straßenbahn und setzt IKEA farbenfroh in Szene. 

Aufgabe

Kreativität, Vielfalt und unkomplizierte Lösungen werden bei IKEA seit jeher groß geschrieben. Passend dazu entschied sich der Möbelriese für die KWS als Partner für die Umsetzung seiner Imagekampagne in Ulm. 

Lösung

Unter einem cleveren Slogan präsentiert IKEA kunterbunt und einmal quer durch den Katalog die eigene Produktpalette und macht damit Lust auf neue Einrichtungsideen. Die KWS übernahm die Freigabe des Motivs und realisierte die Beschriftung des Combino-Wagens der Verkehrsbetriebe Ulm. 

Reaktion

Ob Schwarzfahren langweilig ist – Achtung Adrenalinpegel – darüber lässt sich streiten. Die IKEA-Gestaltung ist es definitiv nicht! Die Bahn ist ein absoluter Hingucker, wirkt sympathisch und verdient als Transportlösung „Combino“ eigentlich einen eigenen Eintrag im IKEA-Katalog. Stehst du noch oder rollst Du schon?

ZIMMERMANN ELECTRONIC, DARMSTADT 2014

Übersicht

Das IT-Fachgeschäft „Zimmermann Electronic“ in Darmstadt legt besonderen Wert auf direkten Kundenkontakt und setzt deswegen auf Verkehrsmittelwerbung, um nicht nur auf den globalen Datenautobahnen, sondern auch im städtischen Schienenverkehr präsent zu sein. 

Aufgabe

Ob Computer, Notebooks oder Elektronikzubehör - seit über 60 Jahren ist Zimmermann Electronic der Spezialist für IT-Fragen in Darmstadt. Um einerseits auf das umfassende Leistungsangebot hinzuweisen und andererseits prominent seine Rabattaktion für Schüler und Studenten zu platzieren, entschied sich Geschäftsführer Michael Zimmermann für eine Ganzgestaltung auf einem HEAG-Beiwagen und beauftragte die KWS mit der Realisierung des Projekts.

Lösung

Die Marketingagentur Y7-Group entwickelte mit dem Unternehmen die kreative Ganzgestaltung, die Zimmermann Electronic als attraktiven One-Stop-Shop für alle Fragen rund um Audio-, Video-, IT- und Netz-Sicherheit positioniert. Der gelbe „Post-it“ hebt dabei das 25%-Sonderangebot für Schüler und Studenten plakativ hervor. Gleichzeitig unterstreicht die Gestaltung die neue Partnerschaft von Zimmermann Electronic und Lenovo. Die KWS sorgte für die Fahrzeugauswahl, die Freigabe des Motivs sowie die pünktliche technische Realisierung der zwölfmonatigen Kampagne.

Reaktion

Zur Übergabe des „IT“-Beiwagens am 4. Dezember 2013 auf dem Betriebshof der HEAG mobilo in Darmstadt kamen Geschäftsführer Michael Zimmermann, Grafiker Stephan Schrubasch, Daniel Yardimseven von Y7 sowie KWS-Geschäftsführer Mathias Wolfgang Keim. „Wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis und haben auch die Optik der Geschäftsfläche am neuen Design orientiert“, erklärte Michael Zimmermann. „Wir sind gespannt, wie die Kampagne ankommt!“ 

MATHILDENHÖHE - GEORG BÜCHNER, DARMSTADT

Übersicht

„Bahn frei für den Georg-Büchner-Express“, titelte das Darmstädter Echo anlässlich einer ganz besonderen Straßenbahnkampagne in der Kultur- und Wissenschaftsstadt: Zur Ankündigung seiner großen Büchner-Ausstellung, die ab Mitte Oktober im Darmstadium zu sehen sein wird, schickt das Institut Mathildenhöhe zwei Straßenbahnen der HEAG mobilo mit dem Konterfei des berühmten Schriftstellers ein halbes Jahr auf Werbetour. Angetan vom schönen Motiv, tritt die KWS zusammen mit der Werbetechnik DGM Megaprint als Sponsor für die zweite Bahn auf.

Aufgabe

Bereits im Jahr 2008 hatte die Mathildenhöhe für die Ausstellung „Russland 1900“ mit einer Ganzgestaltung auf Straßenbahnen geworben und damit einen Besucherrekord erzielt. Fast 65.000 Besucher wurden damals angelockt – Grund genug, um erneut auf das erfolgreiche Werbemittel zurückzugreifen. Gemeinsam mit der Werbetechnik DGM Megaprint wurde die KWS mit der Umsetzung der aufwändigen Kampagne beauftragt.

Lösung

Der Darmstädter Kommunikationsdesigner Tim Späth lieferte den grafischen Entwurf für die Beklebung der Bahnen. Mit auffälligem Schriftzug und der kontrastierend feinen Linienführung des Portraits stellt das Motiv vor allem die Augenpartie Büchners in den Vordergrund. „Seinen scharfen Blick auf die Begebenheiten seiner Zeit wollten wir mit der Grafik unbedingt Rechnung tragen“, erklärt Ralf Beil, Direktor des Instituts Mathildenhöhe. Vom ersten Entwurf bis zu den fertigen, mit jeweils 133 Quadratmetern Folie beklebten Straßenbahnen vergingen nur vier Wochen. „Das ging wirklich rasend schnell“, so Beil weiter. 

Reaktion

„Kampagnenidee und Gestaltung haben uns auf Anhieb begeistert“, beschreibt Mathias Wolfgang Keim, Geschäftsführer der KWS, seine Motivation das Projekt auch als Förderer zu unterstützen. „Wir freuen uns sehr, dass die neue Landesaustellung auf diesem Weg einer großen Öffentlichkeit bekannt gemacht wird und wir als KWS unseren Teil dazu beitragen können.“ Nicht nur Pressereaktion im Zuge der Motivvorstellung waren bisher durchweg positiv – perfekte Voraussetzungen, um nach fünf Jahren den Besucherrekord der Mathildenhöhe zu knacken! Das KWS-Team drückt dafür alle Daumen.

GARDENA, ULM

Übersicht

Kannst Du Dein Haus nicht mehr erspähen, wird's höchste Zeit zum Rasenmähen: Wider der anhaltend klirrenden Kälte in Deutschland erinnert das in Ulm ansässige Unternehmen Gardena schon jetzt mit einer frischen Straßenbahnkampagne an die kommende Gartensaison. Über die KWS sicherte sich der europäische Marktführer für Gartengeräte für zunächst ein Jahr eine der begehrten mobilen Werbeflächen in Ulm.

Aufgabe

Die Gardena GmbH mit Sitz in Ulm ist bereits seit dem Jahr 2007 eine Tochter der schwedischen Husqvarna-Group und neben dem nordamerikanischen Motorsägen- und Gartengerätehersteller McCulloch eine ihrer internationalen Kernmarken. Mittels einer gezielten regionalen Kampagne sollte sowohl auf die Produkte der Firmen als auch auf deren weltweite Zusammengehörigkeit unter dem Dachkonzern aufmerksam gemacht werden. Diese Botschaft war für Christopher Brennecke, Regional Marketing Manager bei Gardena, besonders wichtig. „Es ist in den Köpfen der Bevölkerung noch nicht verankert, dass dieser Zusammenschluss stattgefunden hat. Dies wollen wir in der täglichen Begegnung mit den Ulmer Bürgern verändern.“

Lösung

Gemeinsam mit der Kreativagentur Schönle Zimmermann & Partner GmbH wurde eine Straßenbahn-Ganzgestaltung entwickelt, die mit saftig grünem Frühlingslook sofort ins Auge sticht. Die untere Motivkante ziert eine Produktauswahl der Tochtermarken, während am Dachrand die Firmenlogos der Husqvarna-Group sowie der damit verbundene Slogan „Aus Ulm in die Welt“ integriert wurden. Die Straßenbahn ist zunächst für eine Laufzeit von einem Jahr gebucht, wobei die Werbeplätze auf Bahnen in Ulm rar sind. Denn im deutschlandweit zweitkleinsten Straßenbahnnetz verkehren nur zehn Fahrzeuge, die allesamt mit Werbung belegt sind. Durch die einhergehenden Wiederholungsraten in der Stadt sind daher Verkehrsmittelwerbekampagnen besonders effektiv.

2124_45b65.jpg

Reaktion

Die Umsetzung begeisterte bei der Übergabe alle Beteiligten. Die Bahn zeigt sich schon jetzt im „Frühlingsoutfit“, hellt die trüben Wintertage auf und transportiert damit nicht nur die Kernbotschaft von Gardena und der Husqvarna-Group, sondern auch eine große Portion gute Laune, die Vorfreude auf die warmen Monate macht. In Ulm kann der Frühling kommen!

YEANS HALLE, DARMSTADT

Übersicht

„Yeans Halle hat Jeans für alle!“ – mit diesem Slogan und einer gelungenen Ganzgestaltung auf einer Straßenbahn in Denim-Optik wirbt der Jeans- und Sportswear-Filialist Yeans Halle ab August 2012 im Stadtverkehr von Darmstadt für eine große Jeans- und Markenvielfalt. Dabei verantwortete die KWS Verkehrsmittelwerbung GmbH die organisatorische Umsetzung des Projekts.

Aufgabe

Seit über 35 Jahren wächst der Jeans-Spezialist Yeans Halle mit Sitz in Stuttgart Zug um Zug mit neuen Standorten und ist im Südwesten Deutschlands mittlerweile eine bekannte Größe. Um die Neueröffnung der Filiale im Luisencenter in Darmstadt intensiv zu bewerben, griff die Yeans Halle auf ein Testangebot der KWS zurück. Da der autofreie Filialstandort Luisenplatz der zentrale ÖPNV-Knotenpunkt in Darmstadt ist und somit eine breite Zielgruppe angesprochen werden kann, entschied sich der Kunde für eine Straßenbahn als Werbeträger.

Lösung

KWS regelte die Projektplanung von der Auswahl des Fahrzeugs bis hin zur technischen Umsetzung. Grafik und Druckdatenerstellung lieferte die Inhouse-Agentur des Kunden. Durch die Ganzgestaltung mit partieller Fensternutzung im Jeans-Look ist ein ganz besonderer Eye-Catcher entstanden, der in jedem Fall das Interesse der Innenstadtbesucher wecken wird.

Reaktion

„Anders als die Anderen!“ – dieses Motto verfolgt Yeans Halle-Firmengründer und -Inhaber Horst Mühlberger seit Jahren konsequent, was sich auch in der auffallenden Motivgestaltung in Darmstadt zeigt: „Unser individuelles Filialkonzept verspricht ein besonderes Marken-Erlebnis. Genau das wollten wir auch auf der Straßenbahn transportieren!“

ELISABETHENSTIFT, DARMSTADT

Übersicht

Die KWS Verkehrsmittelwerbung GmbH bietet in ihrem Leistungsportfolio verschiedene Formen der Innenwerbung an. Neben Plakaten ist auch Bildschirmwerbung im Fahrgast TV ein gefragtes Medium. Das Agaplesion Elisabethenstift Krankenhaus Darmstadt nutzt bereits seit drei Jahren die Möglichkeit, über Bildschirmwerbung auf eigene Veranstaltungsreihen und Vorträge hinzuweisen. In 50 Bussen und 36 Straßenbahnen erreichen die monatlich wechselnden Motive einen breites Zielpublikum.

Aufgabe

Das Agaplesion Elisabethenstift, zweitgrößtes Krankenhaus in Darmstadt, steht für medizinische Betreuung und Pflege mit menschlicher Zuwendung. Daher ist die Einrichtung stets um intensiven Dialog mit Patienten und Angehörigen bemüht und bietet u.a. kostenfreie Vorträge und Veranstaltungen zu Themen rund um Medizin und Pflege an. Ärzte und Spezialisten der Einrichtung sprechen dabei in verständlicher Form über Krankheiten, Vorsorgemaßnahmen, Symptome, Diagnostik oder Operationsmethoden, thematisieren aber auch andere Fragen rund um den Krankenhausbetrieb. Bereits im Herbst 2009 suchte das Krankenhaus eine effektive und innovative Möglichkeit, um auf die Veranstaltungsreihe hinzuweisen und gleichzeitig breitenwirksam Imagewerbung zu betreiben.

 

Lösung

Pro Jahr nutzen über 40 Mio. Fahrgäste die öffentlichen Verkehrsmittel der HEAG in Darmstadt. Unaufdringlich und interessant lockert dabei das Informationsangebot auf modernen Doppelmonitoren im Innenraum die Fahrtzeit auf. Neben der regulären Fahrplananzeige läuft dabei ein zweiter Infoscreen, auf dem Unternehmen 10-sekündige, in Schleifen wiederholte Werbespots und damit wertvolle Kontaktchancen mit ihrer Zielgruppe buchen können. Auch das Elisabethenstift Krankenhaus nutzt seit dem 01. Oktober 2009 einen solchen Spots – in mittlerweile 50 Bussen und 36 Straßenbahnen. Jeweils zu Monatsbeginn wechselt dabei das Motiv und weist so auf die aktuellsten Termine hin. Grafik und Druckdatenerstellung werden von der Inhouse Agentur bereitgestellt, KWS sorgt für die Vermittlung und die termingerechte Einspielung.

Reaktion

Für Heiko Depner, Leiter Unternehmenskommunikation des Agaplesion Elisabethenstifts, hat sich die Bildschirmwerbung und die Kooperation mit der KWS bewährt. „Wir nutzen heute viele Kanäle, auch Social Media Tools wie Twitter oder Youtube, um über uns zu informieren und aktiv in den Dialog zu treten. Fahrgast-TV mit seiner enormen Reichweite ist dabei ein wichtiger Werbebaustein, der uns kontinuierlich regional und im täglichen Leben der Darmstädter verankert.“ Seither sind über 40 Veranstaltungshinweise über den Bildschirm gelaufen und schaffen täglich das Bewusstsein: „Da ist jemand, der sich im Krankheitsfall um unser Wohlbefinden kümmert.“

HANSGROHE, SCHILTACH

Übersicht

Um für tatkräftigen Ausbildungsnachwuchs zu werben, entschied sich der Schiltacher Bad- und Sanitärspezialist Hansgrohe SE für Verkehrsmittelwerbung als reichweitenstarke Media-Mix-Ergänzung. Ein Jahr lang wird auf der Strecke zwischen Bad Griesbach und Freudenstadt (Ortenaukreis) ein Regio Shuttle der Ortenau-S-Bahn als Werbeträger mit großen Motiven der Hansgrohe-Auszubildenden zum Einsatz kommen.

Aufgabe

Neben Ständen auf Berufsinformationsmessen, Broschüren und Informationen auf der Website wollte der Kunde seiner Nachwuchskampagne „Erfrischende Karriere“ mit einer effektiven Verkehrsmittelwerbeaktion zusätzliche Mobilität verleihen und so das Interesse an einer qualifizierten, spannenden Ausbildung bei Hansgrohe wecken. Ein gestalteter Regio Shuttle auf der besonders von Berufspendlern, aber auch zahlreichen Schülerinnen und Schülern regelmäßig genutzten Strecke im Kinzigtal bot sich daher als idealer Werbeträger an.

Lösung

Auf dem OSB Regio Shuttle wurde eine erweiterte Rumpfflächenwerbung mit Dachrand und partieller Fensternutzung umgesetzt. Die Gestaltung entwickelte die von Hansgrohe beauftragte Agentur „Personalwerk“ aus München. KWS kümmerte sich neben der  Fahrzeugauswahl um die technische Umsetzung.

Reaktion

Zur feierlichen Übergabe mit Vertretern von Hansgrohe, SWEG  (Südwestdeutsche Verkehrs-Aktiengesellschaft) und der Tochtergesellschaft OSB (Ortenau-S-Bahn) war auch KWS Geschäftsführer Mathias Wolfgang Keim vor Ort: „Aus jahrelanger Erfahrung als Spezialanbieter wissen wir, dass Verkehrsmittelwerbung die Suche nach neuen Mitarbeitern und Nachwuchskräften sehr effektiv, da breitenwirksam und sympathiefördernd, unterstützen kann. Hansgrohe fährt damit die richtige Schiene, zeigt sich innovativ und fördert aktiv seinen Ruf als lokal präsente, erfolgreiche Talentschmiede.“ Entsprechend zufrieden zeigte sich Thomas Egenter, Personalleiter der Hansgrohe SE: „Wir freuen uns über den optisch sehr ansprechenden OSB Regio Shuttle, danken allen Beteiligten für ihren Einsatz und sind gespannt auf die Reaktionen der Fahrgäste.“

BILLIGER.DE, KARLSRUHE

Übersicht

Bus- und Bahnwerbung erreicht im mobilen Straßenverkehr eine enorm breite Zielgruppe und ist nicht zuletzt deswegen ein beliebter Weg für Unternehmen, um potenzielle Mitarbeiter anzusprechen und auf Vakanzen hinzuweisen. Diese Möglichkeit nutzt ab sofort für mindestens ein Jahr auch die Preisvergleichsplattform billiger.de mit einer Straßenbahn-Kampagne im Stadtgebiet Karlsruhe: „billiger.de wants you!“ 

Aufgabe

Das Preisvergleichsportal billiger.de bietet detailliert aufbereitete Produktinformationen zu Millionen von Angeboten aus mehreren tausend Online-Läden und erleichtert damit Internet-Shoppern die oft so schwere Kaufentscheidung. Als erster deutscher Anbieter wurde billiger.de mit dem vom TÜV vergebenen „s@fer shopping“-Siegel ausgezeichnet. Das Unternehmen wächst stetig und ist daher auch permanent auf der Suche nach neuen Mitarbeitern. In Karlsruhe sollte mit einer Straßenbahn-Kampagne genau darauf aufmerksam gemacht werden. 

Lösung

Billiger.de sucht „Typen“ – und genau das sollte mit der Gestaltung gezeigt werden. Durch die Darstellung ganz verschiedener „Charakterköpfe“ möchte der Kunde, dass sich eine breite Zahl von Interessenten – so vielfältig wie die mobile Zielgruppe – angesprochen fühlen. Durch den in das Motiv integrierten QR-Code haben diese auch gleich die Möglichkeit, mittels Smartphone auf die entsprechende Job-Seite des Unternehmens zu gelangen. Die Gestaltung wurde anlehnend an den billiger.de Internetauftritt von der Agentur Lorbeerdesign aus Bensheim auf die Bahn angepasst. KWS kümmerte sich um die technische Umsetzung sowie die Fahrzeuganmietung. Dem Kunden war wichtig, dass die Bahn primär im Innenstadtbereich verkehrt. Durch den Einsatz verschiedener Bahntypen und die Auswahl der richtigen Bahn konnte der Kundenwunsch erfüllt werden.

Reaktion

Bei der offiziellen Bahnübergabe waren sowohl der Kunde als auch die Vertreter der Kreativagentur vertreten. Einhellig angetan vom Ergebnis und vor allem auch von der Größe des Werbeträgers zeigen sich alle gespannt, welche Resonanz der neue Werbeauftritt mit sich bringt. „Durch die Breitenwirkung ist der Einsatz von Verkehrsmittelwerbung zur Mitarbeitersuche sehr effektiv“, bestärkt KWS-Geschäftsführer Mathias Wolfgang Keim die Entscheidung. „Wir wünschen billiger.de, dass sich durch die wirklich gelungene Gestaltung auch die passenden Köpfe melden.“

MERKUR AKADEMIE, DARMSTADT

Übersicht

Die Merkur Akademie International ist eine staatlich anerkannte Privatschule mit langer Tradition. Bereits 1903 gegründet, bietet sie an mehreren Standorten allgemeinbildende und berufliche Schulzweige, Weiterbildungen und berufsbegleitende Seminare an. Zur Bekanntheitssteigerung des Standorts Darmstadt hatte sich die Merkur Akademie International in Darmstadt bereits 2011 für die Buswerbung entschieden. Nun durfte KWS für den Kunden eine Rumpfflächenwerbung auf einer Straßenbahn umsetzen.

Aufgabe

Werbung auf Bussen und Bahnen gehört neben Plakaten und City-Lights fast schon zum „Standardwerbeinventar“ vieler Aus- und Weiterbildungsinstitute. Auch die Merkur Akademie International in Darmstadt nutzt gerne mobile Werbeträger, zumal nachgewiesenermaßen die Aufmerksamkeit der Zielgruppe (gemessen an sog. Fixationspunkten bei der Wahrnehmung der Werbung) wesentlich höher als bei vergleichbaren Out-of-Home-Medien ist. Daher wurde KWS nach einer bereits erfolgreich umgesetzten Buswerbung für eine neue Imagekampagane in Darmstadt als Projektpartner betraut.

Lösung

Als Werbeträger wurde für den Kunden eine Straßenbahn im Stadtverkehr Darmstadt ausgewählt. KWS beriet im Gestaltungsprozess und sorgte nach Erhalt der fertigen Druckdaten für die Freigabe des Motivs sowie die termingerechte technische Realisierung. In die Gestaltung zur Bekanntmachung des Merkur Bachelor-Studienangebots wurden sowohl die wichtigsten Kontaktdaten, Hinweise zu anstehenden Info-Tagen als auch ein QR-Code für weiterführende Informationen via Smartphone integriert. Somit wurden geschickt auch die crossmedialen Potenziale der Verkehrsmittelwerbung genutzt. 

Reaktion

Die Gestaltung überzeugt durch seine Übersichtlichkeit und eine sehr klare Blickführung auf die wichtigen Informationen, wodurch die Werbebotschaften auch in Bewegung für Verkehrsteilnehmer noch gut erkennbar sind. Wir wünschen der Merkur Akademie zahlreiche neue Bewerber und viel Freude mit "ihrer" Straßenbahn.

KIESER TRAINING, JENA

Übersicht

Die internationale Marke Kieser Training ist seit 1967 Spezialist für präventives und therapeutisches Krafttraining. Vom Schweizer Werner Kieser entwickelt, hat sich diese wirksame Trainingsmethode weltweit als probates Mittel gegen Rückenschmerzen und zur allgemeinen Erhöhung des physischen und psychischen Wohlbefindens etabliert. Durch ein Testangebot auf KWS aufmerksam geworden, setzt ab sofort Kieser Training in Jena ein halbes Jahr lang auf eine mobile Straßenbahnwerbung zur lokalen Bekanntheitssteigerung. 

Aufgabe

Um die lokale Attraktivität zu erhöhen, neue Kunden zu gewinnen, aber auch um motivierte Bestandskunden emotional zu erreichen und zu Weiterempfehlungen anzuregen, entschied sich Kieser Training für das 6-Monats-Testangebot der KWS Verkehrsmittelwerbung. Der Kunde nutzt damit die Gelegenheit, das Medium selbst und die Wirksamkeit der Verkehrsmittelwerbung kennenzulernen. Kieser verfügt über eine starke Marke mit hohem Wiedererkennungswert. Das prägnante Logo und das auffällige, gelbe Corporate Design sollte deswegen auch in der Straßenbahngestaltung verarbeitet werden.

Lösung

Die Vorstellungen des Kunden konnten auf einer Jena Straßenbahn mittels einer Rumpfflächenwerbung mit Dachrand und partieller Fensternutzung realisiert werden. KWS übernahm die Beratung sowie die Organisation von Produktion und Montage. Die Gestaltung mit Kontaktinformationen und Lokalbezug (Claim: „Wir stärken Jena den Rücken“) wurde vom Kunden selbst entwickelt. Für die technische Umsetzung konnte KWS auf seinen langjährigen Partner Atrium Digital zurückgreifen, der in Jena bereits viele der Verkehrsmittelwerbeprojekte begleitet hat. 

Reaktion

Die werbewirksamen Flächen kommen sowohl beim Kunden als auch bei Verkehrsteilnehmern gut an und sorgen insgesamt für einen hohen Wiedererkennungseffekt: „Klasse, dass unser Studio jetzt durch Jena fährt“, freut sich Silke Dombrowski von Kieser Training. "Wir sind gespannt, was die Kunden sagen, können uns aber gut vorstellen, dieses Angebot auch nach der Testphase weiter zu nutzen.“ Das KWS-Team freut sich über diese positive Resonanz und würde Kieser Training auch zukünftig gern den Rücken rund um die Verkehrsmittelwerbung stärken.

FULDA REIFEN, DARMSTADT

Übersicht

„Deutschland fährt schwarz“ – so lautet der Kampagnenclaim, den KWS Verkehrsmittelwerbung für den Kunden Dunlop Germany (Fulda Reifen) mit einem Augenzwinkern auf einer Straßenbahn in Darmstadt effektvoll in Szene setzte. Für ein Jahr lang beweist der Verkehrsbetrieb in Darmstadt damit eine gesunde Portion Selbstironie und bereichert das Stadtbild um einen wirklichen Hingucker im Straßenverkehr.

Aufgabe

Seit 25 Jahren steht Fulda hinter dem Claim „schwarz.breit.stark“. Mit der „Deutschland fährt schwarz“-Kampagne knüpft die Reifenmarke an den wohl bekanntesten Werbespruch der Reifenbranche an und zielt damit vor allem auf ein jüngeres Publikum, das witzige und ungewöhnliche Werbeideen zu schätzen weiß. Für die lokale Adaption seiner Imagekampagne suchte Fulda einen erfahrenen Partner, der die Abstimmung mit den Verkehrsbetrieben koordinieren und die technische Umsetzung der aufwändigen Ganzgestaltung inklusive partieller Fensternutzung realisieren konnte.

Lösung

Beauftragt durch einen Spezialmittler erhielt KWS Verkehrsmittelwerbung Motiv und Druckdaten für die Ganzgestaltung einer Darmstädter Straßenbahn von der Kreativagentur zur Optimierung und Anpassung an die Spezifika des von KWS ausgewählten Fahrzeugs. Neben der in diesem Fall nicht ganz selbstverständlichen Abstimmung zur Freigabe des provokanten Motivs sorgte KWS für die termingerechte technische Umsetzung der für ein Jahr angedachten Kampagne.  

Reaktion

Ob auf der Straße oder im Netz: Seit Mitte 2011 ist die Fulda-Kampagne ein deutschlandweiter Erfolg und begeistert nun auch die Verkehrsteilnehmer in Darmstadt.

CURACAO - KARIBIKINSEL IN BUSSEN UND BAHNEN

Übersicht

Unter dem Slogan „Spüren Sie die Farben von Curacao“ wirbt das Fremdenverkehrsamt von Curacao in Kooperation mit der Fluggesellschaft Air Berlin für die Insel Curacao als attraktives Reiseziel in der Karibik.

Aufgabe

Curacao gehört zu den niederländischen Antillen und ist eine schillernde, karibische Insel mit einer einzigartigen Kultur, exotischer Natur und beeindruckenden Tauchgebieten. Für ausführliche Informationen über die Insel mit der Möglichkeit der Online-Reisebuchung, steht Interessierten das Webangebot des Fremdenverkehrsamtes von Curacao (www.curacao.de) zur Verfügung. Diese Internetpräsenz soll möglichst schnell, zielgerichtet und werbewirksam in der Bevölkerung bekannt gemacht werden – dabei sind gerade die Nutzer von Bussen und Straßenbahnen im Fokus der Aktivitäten.

Lösung

Bus- und Bahnwerbung ist schnell, sympathisch und genießt eine hohe Akzeptanz in der Bevölkerung - daher eignet sie sich besonders für eine effektive Steigerung des Bekanntheitsgrades. Aus diesem Grunde wurden bei der KWS Verkehrsmittelwerbung GmbH über eine Agentur in den Städten Augsburg, Düsseldorf, Dortmund, Freiburg, Ingolstadt und Nürnberg Seitenscheibenplakate, in Heilbronn und Leverkusen Innenwerbung in Form von Plakate gebucht – kombiniert mit einer zusätzlichen Schaltung im FahrgastTV in Ulm. Die Imagekampagne in den Städten startet im November und läuft einen Monat lang.

Reaktion

Die emotionale und professionelle Gestaltung der Plakate in Kombination mit der werbewirksamen Platzierung in Bussen und Straßenbahnen sorgt für eine hohe Aufmerksamkeit unter den Nutzern des ÖPNV. Insbesondere der kombinierte Einsatz von Buswerbung und Online-Medien erreicht die anvisierte Zielgruppe direkt, schnell, unkompliziert und kostengünstig. Dabei weckt Verkehrsmittelwerbung bei dieser Kampagne das allgemeine Interesse an dem dargebotenen Produkt, während das Internet als Ergänzungsmedium detaillierte und weiterführende Informationen dazu liefert.

GEWERBEVEREIN ARHEILGEN, DARMSTADT

Übersicht

Neue Wege für Arheilgen - Die HEAG mobilo bedankt sich bei dem Gewerbeverein Arheilgen und den Arheilgern Geschäftsleuten. Bedankt sich für das Verständnis und die Geduld, die sie aufgrund der Bauarbeiten aufgebracht haben. Aus diesem Grund sponsort die HEAG mobilo zusammen mit dem exklusiven Partner, der KWS Verkehrsmittelwerbung, dem Gewerbeverein Arheilgen, eine kostenlose Bahnwerbung für ein Jahr im Stadtverkehr Darmstadt. Die Werbung kann nach den Vorstellungen des Gewerbevereins gestaltet werden.

Aufgabe

Die Erstbeschriftung findet im Juni 2009 mit einer Rumpfflächenwerbung statt. Rechtzeitig zur Inbetriebnahme des neuen Streckenabschnitts und zur Eröffnungsfeier ist die Straßenbahn mit der Bahnwerbung beklebt. Auf der Bahn ist die Internetseite sowie das Logo des Gewerbevereins Arheilgen zu sehen. Zur offiziellen Bahnübergabe sind Vertreter der HEAG mobilo, der KWS Verkehrsmittelwerbung sowie der Vorstand des Gewerbeverein Arheilgen anwesend.

Lösung

Im September 2010 wird zum einen das Sponsoring um ein weiteres, kostenloses Jahr verlängert. Und zum anderen wird die Bahn komplett umbeschriftet. Aus der Rumpfflächenwerbung wird eine Ganzgestaltung mit partieller Fensternutzung. Dazu wird die Bahn in einem auffälligen orange beklebt und die Logos der einzelnen Arheilgern Geschäfte werden in die Gestaltung integriert. Die Bahn wirbt für Arheilgen und die Veranstaltungen des Gewerbevereins. Des Weiteren wird die Bildschirmwerbung als Innenwerbung in den Bussen und Bahnen für Hinweise des Vereins genutzt.

Reaktion

Taufe der "Arheilger" Straßenbahn - HEAG mobilo Chef Matthias Kalbfus, KWS Verkehrsmittelwerbung Geschäftsführer Mathias Wolfgang Keim und Vorstandsmitglieder des Arheilger Gewerbevereins unter Leitung des 1. Vorsitzenden Bernd Wiegmann übernahmen die mit Werbung des Gewerbeverein Arheilgen versehene Straßenbahn. Alle Anwesenden sind von dem Ergebnis überzeugt und begeistert. 

TOPLINK GMBH, DARMSTADT

Übersicht

Zur Erhöhung des lokalen Bekanntheitsgrads wurde im Auftrag der toplink GmbH eine Straßenbahn im Rahmen einer Ganzgestaltung in einen aufmerksamkeitsstarken Werbeträger umgewandelt. Die KWS Verkehrsmittelwerbung setzte die Vorstellungen des Kunden wunschgemäß und termingerecht um, so dass die Straßenbahn seit September 2011 im Stadtverkehr von Darmstadt unterwegs ist. Mit der Bahnwerbung schafft toplink Nähe zu Ihren Kunden vor Ort und verankert Ihren Namen in Darmstadt.

Aufgabe

Die 1995 gegründete toplink GmbH mit Hauptsitz in Darmstadt ist ein Anbieter von Next-Generation-Network basierten Kommunikationslösungen für Geschäftskunden. Im Fokus der Unternehmensstrategie steht die Bereitstellung von IP (Internet Protocol)-basierten Sprach- und Datendiensten, die skalierbare, flexible und ausfallsichere Lösungen ohne kostenintensive Investitionen in eigene Hardware und Administration ermöglichen. Mit der Ganzgestaltung einer Straßenbahn im Stadtverkehr verfolgt toplink das Ziel seine Bekanntheit in der Region Darmstadt nachhaltig aufzubauen und langfristig zu stärken.

Lösung

Die KWS Verkehrsmittelwerbung sorgte für die Bereitstellung der Straßenbahn in Darmstadt und kümmerte sich nach der erfolgreichen Layout- und Designerstellung durch eine Agentur anschließend auch um die Freigabe der Motive durch die Verkehrsbetriebe. Die Ganzbeklebung inklusive partieller Fensternutzung ist mit Motiven aus der toplink-Corporate-Identity Serie außergewöhnlich gestaltet und fällt im Stadtbild positiv auf. Da die Bahn den ganzen Tag auf unterschiedlichen Linien in Darmstadt im Stadtverkehr unterwegs ist, wird sie von vielen Personen wahrgenommen. Die offene und sympathische Gestaltung der Bahn im toplink-blau wird als angenehm und sympathisch wahrgenommen und wer mit diesem positiven Gefühl aktiv die Website besucht, ist offen für Telefonie- und Internetservices von toplink.

Reaktion

Nach Fertigstellung der Werbebeschriftung organisierte die KWS Verkehrsmittelwerbung GmbH eine feierliche Übergabe der gestalteten Straßenbahn. Der Kunde, die Agentur und der Verkehrsbetrieb waren vom Ergebnis überzeugt. Noch auf dem Betriebshof wurde überlegt, wie man dieses beeindruckende Werbemedium Straßenbahn für zusätzliche Werbeeinsätze nutzen kann. „Mit dieser Bahnwerbung bekennen wir uns als hessisches Unternehmen zum Standort Darmstadt“, erklärt Jens Weller, Geschäftsführer bei toplink, die für seine Firma erstmalige Aktion dieser Art. „Wir möchten den Nahverkehr als ein wichtiges Element zur Entwicklung der Region fördern. Viele unserer Mitarbeiter nutzen bereits öffentliche Verkehrsmittel und einige davon werden demnächst in einer toplink-Bahn zur Arbeit fahren können.“

SCHENCK PROCESS GMBH, DARMSTADT

Übersicht

Schenck Process wurde 1881 gegründet und ist weltweit führend in allen Bereichen der Mess- und Verfahrenstechnik. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Darmstadt beschäftigt an 32 Standorten jeweils mit mehreren Niederlassungen 2800 Mitarbeiter und steht mit seinen weltweit bekannten Marken in den Bereichen Wägen, Dosieren, Sieben und Automatisieren für hohe Qualität, Zuverlässigkeit und Service. Um weiterhin so erfolgreich auf den nationalen und internationalen Märkten agieren zu können, sucht Schenck Process schon heute die „Köpfe“ von morgen für die Bereiche Projektierung, Konstruktion, Entwicklung und Vertrieb.

Aufgabe

Geeignetes, gut ausgebildetes Fachpersonal zu finden, gestaltet sich zunehmend schwerer für Arbeitgeber. Umso wichtiger ist die gezielte, breitenwirksame Ansprache. Der Einsatz von Werbung auf Bussen und Straßenbahnen bei der qualifizierten Personalsuche, hat sich in der Praxis äußerst erfolgreich bewährt und immer mehr Unternehmen, wie auch Schenck Process, gehen diesen Weg. Bereits zum dritten Mal wurde Schenck Process 2011 zu einem der „Top Arbeitgeber für Ingenieure“ gewählt. Obgleich sowohl kaufmännische als auch technische Stellen besetzt werden sollen, ist das Unternehmen schwerpunktmäßig auf der Suche nach Bewerbern mit einem Ingenieur- oder Wirtschaftsstudium. Diese Gruppe soll gezielt und nachhaltig angesprochen werden. 

Lösung

Um auf die attraktiven Stellenangebote in den verschiedenen Bereichen hinzuweisen, hat Schenck Process über seine Agentur bei der KWS Verkehrsmittelwerbung GmbH einen ausgeklügelten Werbe-Mix eingebucht. Der erfolgsversprechende Mix besteht aus einer vier Monate andauernden Buswerbung mit einem XXL Traffic Board und Straßenbahnwerbung mit einem 18/1 Traffic Board, kombiniert mit der zusätzlichen Schaltung von Bildschirmwerbung, der modernen Form der Innenwerbung, in den Fahrzeugen. Neben der unternehmensspezifischen Werbebotschaft, wird auf den Werbeflächen auf die Internetpräsenz von Schenck Process deutlich hingewiesen, so dass sich potenzielle Bewerber ein umfassendes Bild von dem Unternehmen, dessen Aktivitäten und den vakanten Stellen machen können.

Reaktion

Die interessante und professionelle Gestaltung in Kombination mit der optimalen Ausnutzung der Werbeform Bus- und Bahnwerbung, sorgt seit Anfang September für hohe Aufmerksamkeit im Stadtverkehr Darmstadt. Insbesondere, weil eine Vielzahl von potenziellen Bewerbern täglich den ÖPNV nutzt, erreicht Schenck Process seine Zielgruppe durch den Einsatz von Verkehrsmittelwerbung direkt, schnell und unkompliziert. Umfassendere Informationen über das Unternehmen und die Stellenangebote werden über eine informative Internetpräsenz kommuniziert, deren Seiten nun rege besucht werden.

ERDBEERHOF GEBESEE, JENA

Übersicht

Rechtzeitig zum Start der Erdbeersaison 2011 wurde zum 01. Mai eine Straßenbahn vom Jenaer Nahverkehr umgesetzt. Mit der Rumpfflächenwerbung mit Dachrand und partieller Fensternutzung sorgt der Erdbeerhof Gebesee bis Ende September für Aufsehen im Stadtbild von Jena.

Aufgabe

Die Erdbeerhof Gebesee GmbH ist ein landwirtschaftlicher Traditionsbetrieb im thüringischen Gebesee. Seit 2003 hat sich das Unternehmen auf den Anbau von Erdbeeren und Pflanzkartoffeln für die Direktver-marktung spezialisiert. Derzeit werden großflächig mehr als 550 Hektar landwirtschaftliche Flächen bewirtschaftet, ein erheblicher Teil wird durch den Erdbeer- und Kartoffelanbau abgedeckt. Mit mehr als 100 überregionalen Verkaufsständen werden frische Produkte in hoher Qualität angeboten. Zusätzlich wurde ein umfassender Lieferservice eingerichtet, damit auch  Kunden erreicht werden, die weniger mobil sind.

In Erfurt wurde bereits im letzten Jahr eine Straßenbahn realisiert. Die Kampagne war erfolgreich und erzielte eine hohe Aufmerksamkeit vor Ort. Um weitere Gebiete zu erschließen, die Bekanntheit zu steigern und über das Angebot zu informieren, hat sich der Kunde dazu entschieden, auch in Jena eine Straßenbahn für die Saison 2011 umzusetzen.

Lösung

KWS ist der Partner des Jenaer Nahverkehrs und kümmert sich seit vielen Jahren um die exklusive Vermarktung der Busse und Straßenbahnen vor Ort. 
Der Erdbeerhof Gebesee interessierte sich für eine Straßenbahn. Da das Unternehmen das Medium bereits kannte, wurde die Gestaltung vom Kunden entwickelt und die technische Umsetzung selbst organisiert. 
KWS kümmerte sich um die Motivfreigabe und übernahm die Koordination für die Bereitstellung des Fahrzeugs, damit die Beschriftung termingerecht erfolgen könnte. 
Mit der Straßenbahnwerbung in Jena, die von den Gestaltungselementen an die Erfurter Bahn angeglichen wurde, hat der Kunde sein Einzugsgebiet ausgeweitet und spricht somit weitere potenzielle "Erdbeer-Käufer" an.

1344_28d48.jpg

Reaktion

Mit dem gewählten Gestaltungsumfang erreicht der Kunde innerhalb kurzer Zeit eine breite Zielgruppe und platziert seine Marke werbewirksam in Jena. Unserem Kunden wünschen wir eine erfolgreiche Erdbeersaison 2011. Auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit freuen wir uns.

FITNESSFIRST, 2011

Übersicht

Die KWS Verkehrsmittelwerbung GmbH erhielt über eine Mediaagentur den Auftrag, im Rahmen einer deutschlandweiten Kampagne für die FitnessFirst Germany GmbH jeweils die Ganzgestaltung einer Straßenbahn in Darmstadt und eines Gelenkbusses in Kaiserslautern zu realisieren. Ziel des Kunden war, mittels einer langlebigen Kampagne in Darmstadt und Kaiserslautern im Stadtbild Präsenz zu schaffen und besonders die örtlichen Filialen in den Focus zu rücken, um schließlich neue Mitglieder zu gewinnen. KWS Verkehrsmittelwerbung setzte die Vorstellungen des Kunden wunschgemäß und termingerecht um. Der Gelenkbus und die Straßenbahn konnten pünktlich im Februar in Kaiserslautern und Darmstadt starten und sorgen für viel Aufmerksamkeit in den beiden Städten.

Aufgabe

Die FitnessFirst Germany GmbH unterhält in Deutschland mehr als 100 Filialen und arbeitet mit unterschiedlichen Marketing-Instrumenten. In Städten mit ein bis zwei Studios nutzt das Unternehmen bewusst die Werbung auf Bussen und Straßenbahnen um große Präsenz im Stadtbild zu erreichen. Aktuell hat FitnessFirst eine umfassende deutschlandweite Werbeaktion gestartet. KWS wurde als Spezialist für Verkehrsmittelwerbung von einer Mediaagentur damit beauftragt, die Kampagne mittels Ganzgestaltung auf einem Gelenkbus in Kaiserslautern und einer Straßenbahn in Darmstadt umzusetzen. Der Gelenkbus und die Straßenbahn wurden für jeweils 36 Monate gebucht. Mit dieser langlebigen Kampagne sollen neue Kunden geworben und die Bekanntheit der örtlichen Filialen erhöht werden. Ein weiteres Ziel ist die Image-Pflege.

Lösung

KWS Verkehrsmittelwerbung sorgte zunächst für die Bereitstellung der Straßenbahn in Darmstadt und des Gelenkbusses in Kaiserslautern und kümmerte sich dann um die Freigabe der Motive durch die Verkehrsbetriebe. Es folgte die Angleichung des Layouts auf die beiden Fahrzeuge. Besonders große Aufmerksamkeit lag dabei auf der Straßenbahn in Darmstadt, da diese individuelle bauliche Merkmale hat, die eine sehr präzise Anpassung erforderten. KWS Verkehrsmittelwerbung beauftragte die Beschriftung und koordinierte die technische Umsetzung. 
Das Medium Verkehrsmittelwerbung wird hier sehr effektiv genutzt. Gelenkbus und Straßenbahn ziehen durch Größe und Beschriftung die Blicke aller Verkehrsteilnehmer an und erreichen die von FitnessFirst gewünschte Präsenz der Werbung im Straßenverkehr. Da die beiden Fahrzeuge rollierend den ganzen Tag in Kaiserslautern und Darmstadt im Stadtverkehr unterwegs sind, werden sie von vielen Personen der Zielgruppe Lifestyle-orientierter Berufstätiger wahrgenommen. Die einprägsame mehrfache Nennung der Webadresse auf den Fahrzeugen ist grundsätzlich vorteilhaft, denn Verkehrsmittelwerbung wird von den Menschen als angenehm und sympathisch wahrgenommen und wer mit diesem positiven Gefühl aktiv die Website besucht ist offen für das Produkt.

Reaktion

Auf Gelenkbus und Straßenbahn wurde die Ganzgestaltung optimal und termingerecht realisiert, so dass die Kampagne pünktlich in Darmstadt und Kaiserslautern starten konnte. Die Straßenbahn wurde in Anwesenheit von Vertretern von FitnessFirst, der Hamburger Mediaagentur und des Verkehrsbetriebes HEAG von KWS an den Kunden übergeben. Die Anwesenden waren beeindruckt von der starken Präsenz der Straßenbahn. Die Kombination aus Gestaltung, Werbemedium und Einsatzgebiet ergibt ein schönes Beispiel für sehr gute Verkehrsmittelwerbung. Unser Kunde war von der Qualität der Ausführung und dem Ergebnis mehr als überzeugt – noch auf dem Betriebshof wurde überlegt, wie man diese wirklich gelungene und beeindruckende Straßenbahn für zusätzliche Werbeeinsätze nutzen kann.

HISTORISCHE STRASSENBAHN, UL

Oldtimerfahrzeuge der SWU Nahverkehr

Bereits seit 113 Jahren fahren Straßenbahnen durch Ulm. Aus verschiedenen Epochen dieser Zeit hat die SWU Nahverkehr mehrere Fahrzeuge übernommen. Diese Oldtimer sind teilweise bis zum 100 Jahre alt und werden heute liebevoll von den Ulmer Nahverkehrsfreunden in Schuss gehalten.

Die Ulmer Nahverkehrsfreunde

Seit 1996 kümmern sich die Ulmer Nahverkehrsfreunde um den Erhalt der historischen Fahrzeuge. Als eingetragener Verein unterstützen die UNF außerdem die Verkehrsbetriebe bei der Bereitstellung von Oldtimer für Mietfahrten. Die KWS Verkehrsmittelwerbung ist Vereinsmitglied bei den UNF.

KWS als Sponsor

Als Vereinsmitglied und langjähriger Geschäftspartner der SWU unterstützen wir sehr gerne den Erhalt der historischen Fahrzeuge der SWU Nahverkehr. Für den Wiederaufbau des Wagen 13 stellt die KWS Verkehrsmittelwerbung der SWU / UNF finanizielle Mittel zur Verfügung. 

1118_59216.jpg

Älteste Straßenbahn - Schleifwagen 13

Das älteste Ulmer Straßenbahnfahrzeug, der ehemalige Schleifwagen 13 - Baujahr 1905 und von "Kindesrädern" an ein "echter Ulmer" - wird restauriert und früher oder später ebenfalls als Museumsfahrzeug zur Verfügung stehen! Somit ist eine drohende Verschrottung, die vor 2 Jahren kurzzeitig zu befürchten war, endgültig abgewendet. Derzeit steht er bereits zur Elektrosanierung in der Werkstatt.

1119_6b8e1.jpg

KUNSTHALLE DARMSTADT

Übersicht

Eine märchenhafte Straßenbahn fährt durch Darmstadt. Die Kunsthalle Darmstadt präsentiert vom 06. Juni bis 03.Oktober 2010 die Ausstellung „Märchen Kunst“. Die internationale Ausstellung wird werblich auf einer Straßenbahn in Darmstadt mit einer Ganzgestaltung von der HSE als Hauptsponsor unterstützt. Die KWS Verkehrsmittelwerbung hat einen weiteren Teil zum Sponsoring übernommen. Die Bahnwerbung in Darmstadt soll die Menschen, Kinder und Jugendliche in der Stadt auf die hochkarätige Ausstellung aufmerksam machen und sie emotional begeistern und das Interesse für einen Besuch in der Ausstellung wecken.

Aufgabe

Die Ausstellung „Märchen Kunst“ in der Darmstädter Kunsthalle wendet sich nicht an einen kleinen kunstinteressierten Kreis, sondern ist gleichermaßen für alle gedacht, die Märchen lieben und sich damit beschäftigen möchten: Männer, Frauen, Erwachsene, Kinder, Darmstädter, Besucher und Gäste der Stadt. Mithilfe der Straßenbahnwerbung sollen Ausstellung und Kunsthalle einer möglichst breiten Öffentlichkeit präsent gemacht und diese zu einem Besuch angeregt werden.
Als regionales Unternehmen fördert die HSE (HEAG Südhessische Energie) hochkarätige Ausstellungen für Kunst und Kultur, die für die Region Identitätstiftend sind. Die HSE unterstützte bereits in der Vergangenheit die Mathildenhöhe für die Russland Ausstellung mit einer Ganzgestaltung auf einer Straßenbahn. Die HSE ist von der Wirkung und Emotionalität der Straßenbahnwerbung als regionales Medium so überzeugt, dass auch in diesem Jahr das Projekt "Märchenstraßenbahn" als Hauptsponsor für die Kunsthalle Darmstadt für einen Zeitraum von 3 Monaten voran treibt und fördert.

Lösung

Es war einmal...ein Projekt, dessen Realisierung uns besonders viel Freude gemacht hat! Allein das Wort Märchen verführt zum Träumen – versetzt es doch die meisten von uns zurück in die Kindheit, die bevölkert war von Feen, sprechenden Tieren, Zauberern und Hexen, in der die Phantasie noch gelebt werden durfte und es für alle Probleme eine gerechte Lösung gab! 

Man stelle sich vor, an einem trüben Tag gestresst von Arbeit oder Einkauf an der Straßenbahnhaltestelle zu stehen und dann biegt sie um die Ecke – ein rollendes Bilderbuch, ein Traum in wolkigem Rosa. Auf dem ersten Wagen stehen in geschwungener Schrift Titel und ergänzende Informationen. Das dann folgende Motiv der Teeparty beim verrückten Hutmacher aus „Alice im Wunderland“ bedeckt den kompletten Mittelteil und zieht sich bis über den letzten Wagen. Der hintere Teil der Bahn, dezent weiß gehalten, bietet Platz für die Logos der Sponsoren HSE und KWS. Wer diese Bahn sieht dessen Laune wird sich heben und Lust auf mehr bekommen! Wer ihrer Botschaft folgt, taucht garantiert wieder auf, bereichert durch einen Ausflug in vielleicht vergessene Welten. Und wer da findet : „Alles viel zu rosa!“, der denke an die Geschichte der Darmstädter Prinzessin Alice, deren persönliches Märchen gar nicht gut endete... 

Als regionales Unternehmen fördert die HSE (HEAG Südhessische Energie) hochkarätige Ausstellungen für Kunst und Kultur, die für die Region Identitätstiftend sind. Die HSE unterstützte bereits in der Vergangenheit die Mathildenhöhe für die Russland Ausstellung mit einer Ganzgestaltung auf einer Straßenbahn. Die HSE ist von der Wirkung und Emotionalität der Straßenbahnwerbung als regionales Medium so überzeugt, dass auch in diesem Jahr das Projekt "Märchenstraßenbahn" als Hauptsponsor für die Kunsthalle Darmstadt für einen Zeitraum von 3 Monaten voran treibt und fördert. Die KWS Verkehrsmittelwerbung, als Exklusivpartner des Darmstädter Verkehrsunternehmens HEAG mobilo, vermittelte die Straßenbahn mit einer Ganzbeklebung und unterstützte das Projekt als Teilsponsor.  

Die hinreißende Gestaltung der Straßenbahn wurde von der Agentur Rottmar/Petri/Lang in Frankfurt entwickelt. Für die Gestaltung stellte die KWS entsprechende Gestaltungsvorlagen zu Verfügung, stimmte die Gestaltung mit dem Verkehrsbetrieb HEAG ab, koordinierte die termingerechte Beklebung der Straßenbahn und organisierte eine Bahnübergabe mit dem Kunden.

Reaktion

Das Ergebnis des Projektes ist eine hinreißende Straßenbahn, die so außergewöhnlich ist, dass niemand sie übersehen kann. Der Kunde Kunsthalle Darmstadt, die HSE als Sponsor, die Presse sowie alle beteiligten Unternehmen sind von der wunderschönen Straßenbahn in Darmstadt begeistert. Im beisein von Herrn Matthias Kalbfuß (Geschäftsführer HEAG mobilo)und Herrn Alwin Moorhardt (Abteilungsleiter Vetrieb HEAG mobilo) wurde die Straßenbahn an Herrn Dr. Peter Joch (Direktor Kunsthalle Darmstadt) und Herrn Dr. Jügen Hein-Benz (Pressesprecher HSE) durch die KWS Verkehrsmittelwerbung übergeben. Alle sind begeistert von dieser überaus gelungenen Straßenbahn, deren kunstvolle Gestaltung auch zur Illustration der Stadt Darmstadt beiträgt.

Für kulturelle Projekte ist Werbung auf Bus und Straßenbahn besonders geeignet. Erreicht sie doch einerseits durch den Regionalbezug bei günstigen Preisen exakt das gewünschte Publikum und trägt andererseits durch oft besondere Gestaltungen zur Verschönerung der Stadt bei.

FAMILIENBÜNDNIS-BAHN, JENA

Übersicht

Im Zuge des Jenaer Jahr für Familie 2007 entstand die Idee, die Straßenbahn als Werbeträger mit Kindersprüchen von Jenaer Kindern zu nutzen. Die Stadtwerke, der Nahverkehr, jenawohnen und die Jenaer Bäder & Freizeit GmbH unterstützten die Idee. Damit die Bahn weiterhin im Stadtbild von Jena bleibt, gibt es ab Januar 2011 weitere Förderer, die die Weiterführung der Werbung bis Ende 2013 gesichert haben.

Aufgabe

Bei der Pressekonferenz für die Aktion „Kinder für Jena“ vom Jenaer Bündnis für Familie (heute: Familienbündnis „Zentrum für Familie und Alleinerziehende e. V.“) wurde zusammen mit dem Jenaer Nahverkehr und der KWS Verkehrsmittelwerbung das Thema konkretisiert.

Lösung

Die KWS begleitet den gesamten Prozess von der Gestaltungsentwicklung über die Umsetzung bis zur Neutralisierung am Laufzeitende. Die Bahn wird feierlich im Rahmen eines Pressetermins dem Bündnis übergeben. In den unterschiedlichsten Medien wird über die Eröffnungskampagne der Familienbündnisbahn berichtet.

Reaktion

Die Straßenbahn ist nach wie vor im Einsatz und sorgt für eine hohe Sympathie im Einzugsgebiet. Aus der erfolgreichen Zusammenarbeit mit dem Familienbündnis entstand eine aktive und enge Partnerschaft. Zitat von Frau Frommann vom „Zentrum für Familie und Alleinerziehende e. V.“: Die Straßenbahn ist das größte Erlebnis. Sie fällt auf und wird somit von der Bevölkerung sehr gut wahrgenommen. Das Entscheidende für mich war zu sehen, mit wie viel Herz Herr Keim von der KWS Verkehrsmittelwerbung die Familienfreundlichkeit in Jena unterstützt – er trägt den Gedanken mit, auch als Unternehmer.“