Übersicht

100 % Wasserkraft aus der Region trifft auf 100 % Werbekraft aus der Region: Unterstützt durch die KWS schaltete die NaturEnergie AG, Grenzach-Wyhlen, eine regionale Buskampagne auch unter Anderem in Weil, Staufen und Endingen. Um viele umweltbewusste Verbraucher anzusprechen, nutzte der Ökostromanbieter mit Hauptsitz in Laufenburg (CH) die aufmerksamkeitsstarken Heckflächen von sechs Bussen der SWEG und sorgte so für eine große Reichweite der Kampagne. 

Aufgabe

Die NaturEnergie AG, Grenzach-Wyhlen, ging im Herbst 1998 als einer der ersten Ökostromanbieter Deutschlands ans Netz. Das Unternehmen vertreibt bzw. fördert zu 100 % emissionsfrei und regenerativ erzeugten Ökostrom unter den beiden Markennamen NaturEnergie und NaturEnergie Gold. Für die gezielte regionale Vermarktung ihres Angebots sollte eine Buskampagne in mehreren Städten sorgen. Um die städteübergreifende Umsetzung in Weil, Staufen und Endingen kümmerte sich die KWS.

Lösung

Die KWS sorgte für die Fahrzeugauswahl, die Motivfreigabe und für die termingerechte Umsetzung der Kampagne. Realisiert wurden zwei Motive: Eines direkt im Heimatmarkt (in Weil und in Staufen wurden insgesamt vier Busse beschriftet) sowie eines im erweiterten Markt in Endingen (weitere zwei Busse). Die Heckflächengestaltungen kamen für eine Laufzeit von drei Monaten zum Einsatz.

Reaktion

Erfrischend und unaufdringlich kommt die NaturEnergie-Werbekampagne für 100% ökologisch gewonnenen Strom daher, die bei den ÖPNV-Nutzern und den Verkehrsteilnehmern sehr gut ankam. Klare Linienführung, prägnanter Slogan und dezent-natürliche Farbgebung sind dabei das Erfolgsrezept der Motive, die ein gelungenes Beispiel dafür sind, dass weniger manchmal mehr ist. Und wann wechseln Sie zur Naturenergie?