Übersicht

Die 1895 gegründete Schuhhaus Werdich GmbH & Co KG ist seit 115 Jahren durchgehend in Familienbesitz und entwickelt sich seitdem stetig weiter. Mit Hauptsitz in Dornstadt befinden sich mittlerweile Filialen an 43 Standorten von Nordrhein-Westfalen bis Baden-Württemberg. Es gibt vier unterschiedliche Filialtypen, die gesondert umworben werden. Auch im Internet ist Werdich präsent: Bei werdich.com kann man und frau rund um die Uhr Schuhgelüste befriedigen.

Aufgabe

KWS Verkehrsmittelwerbung und das Unternehmen Werdich GmbH & CO KG haben erstmals im Jahr 2000 gemeinsam Buswerbung gemacht. Das war so erfolgreich, dass seitdem kontinuierlich Busse mit Werbung für Werdich beklebt werden. Dabei wird Wert darauf gelegt, dass die Busse in den Gebieten eingesetzt werden, in denen sich auch Filialen des Unternehmens befinden. Die Werbung auf dem Bus soll zudem mit dem Typ der örtlichen Filiale korrespondieren und zielgenau den gewünschten Kunden erreichen.

Lösung

Die Werbung für Werdich zeigt sehr schön, welche Vielfalt, Dynamik und Flexibilität moderne Buswerbung haben kann. 
Aktuelle Beispiele sind die Busse in Reutlingen, Ulm und Weil/Lörrach. In den Städten konnten Ganzbeklebungen mit partieller Fensternutzung realisiert werden. Auch werden dort die Busse jeweils im Stadtverkehr eingesetzt, so dass der shoppingwillige Kunde direkt erkennt, wo das Ziel seiner Begierde liegt. In Reutlingen und Weil/Lörrach wird auf einem Normalbus für das klassische Familienschuhgeschäft geworben, die Werbung ist pur und reduziert auf den guten Namen des Unternehmens. In linearer Anordnung steht der Schriftzug Werdich waagerecht auf der Rumpffläche und zieht sich senkrecht in die Fenster, ergänzend findet sich mittig auf dem Dachrand der Hinweis auf das große Familienschuhhaus in Reutlingen bzw. Weil/Lörrach. Die Heckklappenfläche zeigt die ganze Adresse, das Heckfenster wird für einen Hinweis auf den Internetshop genutzt. Auch die Farben sind zurückhaltend, aber trotzdem auffällig: silbergrauer Hintergrund, Schriftzüge in weiß oder schwarz. 
Ganz anders dagegen die Beklebung in Ulm, wo auf einem Gelenkbus für eine ShoeTown-Filiale geworben wird. Die Zielgruppe hier ist der moderne, dynamische junge Mensch, der Wert darauf legt, nicht flippig, aber trotzdem modisch immer up-to-date zu sein und der dabei auf eine große Auswahl zugreifen möchte. Die Farben dieses Busses sind markanter: der Hintergrund leuchtend rot, die Schriftzüge weiß, ergänzt durch die Bilder eines jungen Mannes und einer jungen Frau, beide offensichtlich berufstätig. Die Gestaltung des Schriftzuges ShoeTown erinnert an die skyline einer modernen Großstadt, es gibt mehr Verweise auf den internet-shop. Der Dachrand ist gedrittelt: Filial- und Internetadresse finden sich hier, aber auch ein anregender Slogan – Mode, die sich laufen lohnt.
Ein Unternehmen, aber verschiedene Filialkonzepte mit unterschiedlichen Zielgruppen, von denen jede bei günstigen Preisen persönlich und präzise erreicht werden kann – eine echte Stärke der Werbung auf Bus und Straßenbahn!
KWS Verkehrsmittelwerbung kümmerte sich um die Bereitstellung der Busse in den von Werdich gewünschten Gebieten, koordinierte die Beklebung und stimmte diese mit den Vorgaben der Verkehrsunternehmen ab.

Reaktion

Seit dem Jahr 2000 sind kontinuierlich Busse mit Werbung für Werdich GmbH & Co KG unterwegs und zeugen von der guten Kooperation von KWS und Werdich. Werdich ist sowohl von der Effizienz der Buswerbung als auch von der vertrauensvollen Zusammenarbeit mit unserem Unternehmen überzeugt – seit mittlerweile 10 Jahren arbeiten wir schon erfolgreich miteinander. Wir freuen uns, dass die Werdich GmbH & Co KG, die gleichermaßen für Tradition und Fortschritt steht, die Buswerbung völlig selbstverständlich in ihr Marketingkonzept integriert hat.