Übersicht

Mit über 26.000 Studierenden ist die FOM die größte private Hochschule Deutschlands. An 31 Studienorten in ganz Deutschland wendet sich die international ausgerichtete Hochschule vorwiegend an Berufstätige oder Fach-Abiturienten, die sich berufsbegleitend akademisch qualifizieren wollen. Eine groß angelegte Verkehrsmittelkampagne mit verschiedenen Innen- und Außenformaten sorgt für dauerhafte Präsenz und macht mit Aktionswerbung rechtzeitig auf das Studienangebot in den verschiedenen Städten aufmerksam.

Aufgabe

Werbung auf Bussen und Straßenbahnen ist eines der beliebtesten Instrumente vieler Aus- und Weiterbildungsinstitute. Auch die FOM entschied sich für die mobilen Werbeträger, zumal bei diesen im Vergleich zu anderen Out-of-Home-Medien die Blickfixation - also Aufmerksamkeit - der Zielgruppe nachgewiesenermaßen wesentlich höher ausfällt. Die KWS wurde als Projektpartner damit beauftragt, in mehrere Gebiete Fahrzeuge mit FOM-Motiven zu bestücken.

Lösung

In ihrer Kampagnenoffensive kombiniert die FOM kurz- und längerfristige Formate (ein bis neun Monate Laufzeit) mit unterschiedlichem Informationsgehalt. Eine Ganzgestaltung mit Fensternutzung sorgt hierbei mit plakativ-überdimensionierter Message für den größten Hingucker im Straßenverkehr. Ergänzend dazu bieten Seitenscheibenplakate in Bussen und Bahnen sowie mehrere Traffic Boards Interessenten weiterführende Informationen zum Studienangebot.

Reaktion

„Verkehrsmittelwerbung ist sehr vielfältig einsetzbar und die FOM nutzt die Palette sehr geschickt“, bestätigt Melanie Notter von der KWS. „Eine informativ angelegte Ganzgestaltung überzeugt durch seine Übersichtlichkeit und eine sehr klare Blickführung, wodurch die Werbebotschaft auch in Bewegung noch gut erkennbar ist. Flächen mit längerer Verweildauer, wie Heck oder Seitenscheiben im Innenraum, lassen eine höhere Informationsdichte zu. In dieser Kombination und mit Verweisen auf die Online-Angebote der FOM wird die Zielgruppe somit optimal versorgt.“