WILHELM BÜCHNER HOCHSCHULE, VERSCH. STÄDTE

Übersicht

Deutschlands größte private Hochschule für technische Studiengänge, die Wilhelm Büchner Hochschule in Darmstadt, setzt in mehreren Städten auf die Reichweite und die tägliche Präsenz von Buswerbung im Stadtverkehr, um potenzielle Bewerber anzusprechen. Mit Unterstützung der KWS konnte das entwickelte Kampagnenmotiv problemlos für die unterschiedlichen Fahrzeugtypen adaptiert werden. 

Aufgabe

Als private Fernhochschule steht die Wilhelm Büchner Hochschule vor der Herausforderung, ihr Studienangebot überregional bekannt zu machen. Nachdem die WBH bereits Seitenscheibenplakate in den Fahrzeugen geschaltet hatte, sollte die Zielgruppe nun auch im regulären Stadtverkehr angesprochen und damit die Reichweite deutlich vergrößert werden. Als Einsatzgebiet waren gleich mehrere süddeutsche Großstädte angedacht. 

Lösung

Die erste Werbewelle rollte durch Darmstadt und Frankfurt am Main. Seit Juli 2014 sind hier mehrere XXL Traffic Boards im Einsatz. Zusätzlich wurden ab August weitere XXL Traffic Boards in Stuttgart und Heckflächen in München belegt, jeweils für die Dauer von sechs Monaten. Als Spezialdienstleister ist die KWS mit den Spezifikationen der verschiedenen Fahrzeugflotten gut vertraut und konnte so umfassend in der Gestaltungsadaption beraten, so dass die Kampagne nur durch geringe Änderungen durchgängig eingesetzt werden konnte. 

Reaktion

Informationskampagnen auf Bussen und Bahnen sind neben Plakaten und City-Lights eine der beliebtesten Werbeformen von privaten Aus- und Weiterbildungsinstituten. Dass Bewerber Informationen auf diesen Kommunikationsweg durch die tägliche Präsenz im Alltag sehr gut wahrnehmen, wird in Befragungen immer wieder bestätigt. Mit den farblichen Akzentuierungen ihres Testangebots in Gelb und Rot gelingt es der Wilhelm Büchner Hochschule zudem im Straßenverkehr sofort ins Auge zu stechen. Wir wünschen der WBH viel Erfolg und einen gelungenen Semesterauftakt!

LOOP 5, DARMSTADT

Übersicht

Imagewerbung mit Format(en): Warum nur eins nutzen, wenn es doch so viele gibt? Mit einem Logo-Branding-Bus, Seitenscheibenplakaten sowie verschiedenen Traffic Boards zeigt das „LOOP5“ Shopping Centre im Westen Darmstadts, wie einfach es mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen ist und bleibt damit gleichzeitig präsent im innerstädtischen Alltag. Eindruck gefällig? Dann bitte einmal durch die Projektgalerie klicken.

Aufgabe

Westlich der Darmstädter Stadtgrenze an der Anschlussstelle Weiterstadt liegt mit dem „LOOP5“ ein „Shoppinghimmel“ auf knapp 60.000 Quadratmetern. Aufgrund der Grüne-Wiese-Lage in Autobahnnähe, hat das Shopping Centre wenig Laufkundschaft. Daher nutzt „LOOP5“ schon seit Jahren regelmäßig Bus- und Straßenbahnwerbung, um in Darmstadt und Umgebung die eigene Bekanntheit zu steigern. 

Lösung

Die Botschaft der aktuellen Werbekampagne „Einsteigen und im Shoppinghimmel landen“ ist klar: Es braucht nicht den persönlichen Autobahnritt, um das Einkaufszentrum zu erreichen, denn es gibt auch den LOOP5-Bus und eine direkte Buslinie dorthin. Die Bildsprache orientiert sich am Stil eines Flughafen-Shuttles, der Gäste unkompliziert von A nach B bringt. Dazu wurden verschiedene Formate genutzt wie z.B. Seitenscheibenplakate in Fahrzeuginnenräumen oder 18/1 und XXL Traffic Boards. Zum Einsatz kommt auch ein Normalbus mit Logobranding, der gesondert von Darmstadt nach Weiterstadt eingesetzt ist. Die KWS sorgte für die Auswahl der Fahrzeuge und setzte alle gewünschten Formate termingerecht um. 

Reaktion

Mit regelmäßigen Image- und Aktionswerbekampagnen in und auf öffentlichen Verkehrsmitteln bekommt das LOOP5 gute Resonanz. Durch hohe Wiederholungsraten und ständige Präsenz im Alltag werden mobile, kaufkraftstarke Zielgruppen effektiv angesprochen. Damit der visuelle „Aha“-Effekt und damit die optimale Werbewirkung nicht verloren geht, empfehlen sich regelmäßige Motivwechsel. Wenn Sie wissen möchten, wie das schnell und unkompliziert funktioniert, rufen Sie uns an! Das KWS-Team berät Sie gern.

FOM, VERSCH. GEBIETE

Übersicht

Mit über 26.000 Studierenden ist die FOM die größte private Hochschule Deutschlands. An 31 Studienorten in ganz Deutschland wendet sich die international ausgerichtete Hochschule vorwiegend an Berufstätige oder Fach-Abiturienten, die sich berufsbegleitend akademisch qualifizieren wollen. Eine groß angelegte Verkehrsmittelkampagne mit verschiedenen Innen- und Außenformaten sorgt für dauerhafte Präsenz und macht mit Aktionswerbung rechtzeitig auf das Studienangebot in den verschiedenen Städten aufmerksam.

Aufgabe

Werbung auf Bussen und Straßenbahnen ist eines der beliebtesten Instrumente vieler Aus- und Weiterbildungsinstitute. Auch die FOM entschied sich für die mobilen Werbeträger, zumal bei diesen im Vergleich zu anderen Out-of-Home-Medien die Blickfixation - also Aufmerksamkeit - der Zielgruppe nachgewiesenermaßen wesentlich höher ausfällt. Die KWS wurde als Projektpartner damit beauftragt, in mehrere Gebiete Fahrzeuge mit FOM-Motiven zu bestücken.

Lösung

In ihrer Kampagnenoffensive kombiniert die FOM kurz- und längerfristige Formate (ein bis neun Monate Laufzeit) mit unterschiedlichem Informationsgehalt. Eine Ganzgestaltung mit Fensternutzung sorgt hierbei mit plakativ-überdimensionierter Message für den größten Hingucker im Straßenverkehr. Ergänzend dazu bieten Seitenscheibenplakate in Bussen und Bahnen sowie mehrere Traffic Boards Interessenten weiterführende Informationen zum Studienangebot.

Reaktion

„Verkehrsmittelwerbung ist sehr vielfältig einsetzbar und die FOM nutzt die Palette sehr geschickt“, bestätigt Melanie Notter von der KWS. „Eine informativ angelegte Ganzgestaltung überzeugt durch seine Übersichtlichkeit und eine sehr klare Blickführung, wodurch die Werbebotschaft auch in Bewegung noch gut erkennbar ist. Flächen mit längerer Verweildauer, wie Heck oder Seitenscheiben im Innenraum, lassen eine höhere Informationsdichte zu. In dieser Kombination und mit Verweisen auf die Online-Angebote der FOM wird die Zielgruppe somit optimal versorgt.“

IKEA, ULM 2014

Übersicht

„Immer nur Schwarzfahren ist doch langweilig“, dachten sich die Möbel-Schweden in Ulm und haben Billy, Henriksdal, Torsby und Co in einer Regenbogenfarben-Ganzgestaltung verewigt. Die 12-monatige Kampagne spielt damit clever mit dem Werbemittel Straßenbahn und setzt IKEA farbenfroh in Szene. 

Aufgabe

Kreativität, Vielfalt und unkomplizierte Lösungen werden bei IKEA seit jeher groß geschrieben. Passend dazu entschied sich der Möbelriese für die KWS als Partner für die Umsetzung seiner Imagekampagne in Ulm. 

Lösung

Unter einem cleveren Slogan präsentiert IKEA kunterbunt und einmal quer durch den Katalog die eigene Produktpalette und macht damit Lust auf neue Einrichtungsideen. Die KWS übernahm die Freigabe des Motivs und realisierte die Beschriftung des Combino-Wagens der Verkehrsbetriebe Ulm. 

Reaktion

Ob Schwarzfahren langweilig ist – Achtung Adrenalinpegel – darüber lässt sich streiten. Die IKEA-Gestaltung ist es definitiv nicht! Die Bahn ist ein absoluter Hingucker, wirkt sympathisch und verdient als Transportlösung „Combino“ eigentlich einen eigenen Eintrag im IKEA-Katalog. Stehst du noch oder rollst Du schon?

BÜRGER MAULTASCHEN, VERSCH. GEBIETE 2014

Übersicht

In Baden-Württembergs Städten rollt der Genuss, ab sofort auf ‘nem BÜRGER-Bus. Auf fünf Bussen, um genau zu sein. Zur Bekanntheitssteigerung seiner Teigspezialitäten – allen voran den berühmten Maultaschen - ließ das Familienunternehmen BÜRGER in Ludwigsburg, Ulm, Heilbronn, Tübingen und Esslingen jeweils einen mobilen Werbeträger gestalten. 

Aufgabe

„Vom schwäbischen Musterbetrieb zur Marktspitze“ schreibt die BÜRGER GmbH & Co. KG auf ihrer Website – und übertreibt damit keineswegs. Seit über 75 Jahren stellt der Traditionsbetrieb seine Original Schwäbischen Maultaschen her, die im Ländle wahrscheinlich jeder kennt. Damit das so bleibt, sollten gemeinsam mit der KWS in mehreren Großstädten Baden-Württembergs „Genuss-Busse“ gestaltet werden.

Lösung

Die Fahrzeugauswahl, Koordinierung und Umsetzung übernahm die KWS. Auf die Seitenflächen der Ganzgestaltung machen neben den berühmten Maultaschen auch andere BÜRGER-Qualitätsprodukte Appetit. Slogans auf Dachrand und Heckscheibe zeigen dabei deutlich, dass bei BÜRGER der Genuss im Vordergrund steht. Und das Auge isst bekanntlich mit.

2658_03c2d.jpg
2659_d8e5d.jpg

Reaktion

Dass die Bus-Kampagnen überzeugen, machen nicht zuletzt die positiven Reaktionen im Netz deutlich. Gar nicht genug bekommt ein Facebook-Fan: „Ihr müsst die Sitze außen montieren, damit man die Maultaschen länger sehen kann!“ so der Vorschlag. Ob die Verkehrsbetriebe dabei mitspielen, ist fraglich. Aber wir freuen uns natürlich für BÜRGER, dass das Motiv gut ankommt! 

2662_786d7.jpg
2661_70a17.jpg

KRUMBACH, ULM 2014

Übersicht

Wer „Allgäu“ hört, denkt unweigerlich an Erholung, satte Wiesen, klare Seen, idyllische Täler, atemberaubende Gebirgspanoramen und spätestens mit der aktuellen Buskampagne auch an Krumbach Mineralwasser. Mit ihrer Ganzgestaltung, die all die malerische Schönheit der Region vereint, unterstreicht die Mineralbrunnen Krumbach GmbH die Herkunft ihrer Erfrischungsgetränke.

Aufgabe

Krumbach Mineralwasser besticht durch seinen ausgewogenen, sanften Geschmack und die besonders natrium- und kochsalzarme Mineralisierung. Grund dafür sind die Natur und die geologischen Gegebenheiten des Allgäus. Im Zuge einer medienübergreifenden Kommuni-kationskampagne entschied sich die Mineralbrunnen Krumbach GmbH dafür, die Weite des Allgäus großflächig in Szene zu setzen und beauftragte die KWS mit der Umsetzung ihrer Buswerbung.

2679_2f650.jpg

Lösung

Das satte Blau ist Markenzeichen des Allgäus und prägt auch die Optik der Krumbacher Buswerbung in Ulm. Das Panorama-Motiv schöpft die Dimensionen des Gelenkbusses vollends aus und vermittelt Frische und Naturbelassenheit – genau die Attribute, die auch das Krumbach Mineralwasser auszeichnen. Durch große Mineralwasserflaschen auf Heck und Seitenflächen wird diese Assoziation beim Betrachter optisch wirksam unterstützt. Die KWS sorgte für die Fahrzeugauswahl, die Motivfreigabe und natürlich für die Umsetzung der Ganzgestaltung mit Fensternutzung, die für zunächst 12 Monate zum Einsatz kommt.

Reaktion

Mineralbrunnen Krumbach Geschäftsführer Uwe Frankfurter und Verkaufsleiter Norbert Keil überzeugten sich direkt vor Ort von der Umsetzung ihrer allerersten Buswerbung und erwarten jetzt gespannt die Resonanz auf ihr fahrendes Panorama. Zur „Premierenfeier“ gab es als Aufmerksamkeit gleich einen ganzen Kofferraum voll mit Krumbach-Mineralwasser, was bei den heißen Temperaturen bei den Mitarbeitern der SWU Nahverkehr gern entgegen genommen wurde. Allgäu pur, mitten in Ulm!

DARMSTÄDTER PRIVATBRAUEREI, DARMSTADT

Übersicht

Freundschaft verbindet! Oder die beiden Tragegriffe eines neuen „Braustüb’l“-Pfandkastens. Um ihrem runderneuerten Erscheinungsbild auch „out of home“ und reichweitenstark Aufmerksamkeit zu verleihen, setzt die Darmstädter Privatbrauerei - nun unter dem neuen Markennamen „Braustüb’l“ - auf eine Heckflächenkampagne im großen Stil.

Aufgabe

Die Darmstädter Privatbrauerei ist seit ihrer Gründung 1847 – damals noch unter dem Namen „Rummel“ - eine Instanz in Darmstadt. Mit der Umflaggung auf ihr Marken-Zugpferd „Braustüb‘l“ wurde im Juni 2014, begleitet durch umfangreiche Marketing- und Kommunikationsarbeit, der Gesamtauftritt komplett geändert. Um sicher zu gehen, dass auch wirklich jeder intensiv auf die neue Außendarstellung aufmerksam gemacht wird, durfte Verkehrsmittelwerbung nicht fehlen. 

Lösung

Auf zehn XXL Traffic Boards auf Bussen im Stadtverkehr Darmstadts wurde das neue Kapitel der Privatbrauerei drei Monate lang mit enormer öffentlicher Präsenz beworben. Die Beklebung intergiert sich dabei in die Linienführung des Busdesigns und lenkt den Blick auf das Lieblingsgetränk der Deutschen. Die KWS sorgte für eine unkomplizierte und termingerechte Umsetzung auf allen Fahrzeugen – perfektes Timing für die Sommermonate und das WM-Fußballmärchen!

2741_1d21a.jpg
2742_2dc76.jpg

Reaktion

„Wenn man an die Zukunft glaubt, diese gestalten will, dann muss man eben was machen“, begründet Wolfgang Koehler die Neuausrichtung seiner Brauerei. Die Hausfarbe Grün ist erdigen, warmen und helleren Farben gewichen, was laut Koehler „harmonischer und gemütlicher“ wirkt. Unterstützt vom neuen Markenclaim bringt das „Braustüb’l“-Motiv das Thema Freundschaft auf eine ganz einfache, überzeugende Bildsprache. Denn was gibt es schöneres, als wenn sich Menschen verbunden fühlen? 

2741_1d21a.jpg
2739_8807f.jpg

MERCEDES BENZ, ULM/NEU-ULM

Übersicht

„Fordernd und mutig, ständig unterwegs, lebt Freiheit vor und schafft Sehnsüchte“. Mit diesen Attributen beschreibt Mercedes Benz seinen neuen Kompakt-SUV GLA. Zur großen Markteinführung nutzte die Daimler-AG Niederlassung in Neu-Ulm auch die im mobilen Alltag besonders aufmerksamkeitsstarken Heckflächen von vier Mercedes-Bussen im Stadtgebiet.

Lösung

KWS setze für den Daimler AG Niederlassungsverbund Ulm/Schwäbisch Gmünd eine dreimonatige Aktionskampagne um. Gestaltet wurden vier Heckflächen von Mercedes-Bussen im Stadtgebiet Ulm/Neu-Ulm. Optisch bleibt die von Mercedes-Benz Kreativagentur Jung von Matt gestaltete Werbung sehr schlicht und lebt vom Kontrast des silbernen GLA auf schwarzem Grund, was zugleich edel und klassisch, aber auch sportlich wirkt. 

Reaktion

Die klare Erlebnisaussage „Freiheit ist ansteckend“ bildet den Kernslogan der GLA-Einführungskampagne. Während Printanzeigen und TV-Spots urbane und Offroad-Motive zeigen, die den Fahrer anspornen, sein Leben aktiver zu gestalten, hat man sich bei den Busmotiven visuell auf eher klassische Mercedes-Werte konzentriert: Eleganz und Dynamik. Eine gelungene Kombination, wie wir finden, die das Heckflächenformat sinnvoll nutzt und die gesamte Aufmerksamkeit des Straßenverkehrs auf den neuen GLA lenkt. Platziert auf vier Mercedes Citaro bleibt die Werbung dabei quasi in der Familie.

2736_d5078.jpg

BAUHAUS, VERSCH. GEBIETE 2014

Übersicht

Anlässlich einiger Neueröffnungen nutzt die Baumarktkette BAUHAUS die ganze Palette der Verkehrsmittelwerbeformen mit regionalisierten Infos. Die KWS unterstützte bei der Aufstockung der „roten Flotte“ im Einzugskreis der verschiedenen Neu-Standorte. 

Aufgabe

Vor über 50 Jahren begann in Mannheim die Erfolgsgeschichte von BAUHAUS. Seither sind in ganz Deutschland 15 Fachgeschäfte entstanden, die Heimwerker, Häuslebauer und Gartengestalter gleichermaßen mit über 120.000 verschiedenen Produkten begeistern. Schon lange setzt die Handelskette zum Imageaufbau und zur Bekanntheitssteigerung auf Werbekampagnen auf Bussen.

Lösung

Ganz aktuell realisierte die KWS für BAUHAUS langfristige wie auch aktionsbezogene Werbeformen auf Bussen in Donaueschingen, Gera und Heppenheim für die Neueröffnungen vor Ort. Auch in Weil, Offenburg, Lahr und Ulm profitiert das Unternehmen nach wie vor von der erfolgreichen Wirkung der Verkehrsmittelwerbung. In allen Gebieten regelte die KWS den Prozess von der Fahrzeugauswahl bis zur Beklebung – unkompliziert und schnell.

Reaktion

Die großflächige Aufmerksamkeit, die tägliche Präsenz im Stadt- und Regionalverkehr, als auch die Reichweitenvorteile von Buswerbung sind für BAUHAUS ausschlaggebende Argumente für die Kampagnenschaltungen und langjährige Zusammenarbeit mit der KWS. 

MERCATIS, ULM 2014

Übersicht

Software-Entwickler gesucht: Statt in LAN-Party-Kellern auf die Jagd nach den lichtscheuen Zeitgenossen zu gehen, verließ sich der Informationssystemspezialist Mercatis in Ulm lieber auf eine breitenwirksame Buskampagne für seine Personalsuche – und gewann prompt das Voting zur Gestaltung des Monats auf der KWS-Facebookseite.

Aufgabe

Mercatis Information Systems suchte im Ulmer Hochschulumfeld nach qualifiziertem (Programmierer-) Nachwuchs. Dabei sollten sowohl Absolventen aber auch Praktikanten während des Studiums angesprochen und die Firma in Ulm als attraktiver Arbeitgeber positioniert werden.

Lösung

Zunächst setzte die KWS eine Heckflächenwerbung um. Nach erstem Testlauf entschied sich Mercatis dafür, eine Nummer größer in den „War for Talents“ einzutreten. Für mehr Präsenz empfahl die KWS eine erweiterte Rumpfflächenwerbung mit Dachrand, die in Folge auf einem Gelenkbus in Ulm/Neu-Ulm umgesetzt wurde. Das Motiv spielt dabei geschickt mit einem „Platinenvorhang“, der die dahinterliegenden Quellcodes frei gibt. So wird gleich auf einen Blick deutlich, wer sich hinter Mercatis verbirgt.

Reaktion

Andreas Grüner, Geschäftsführer von Mercatis, zeigte sich bei der Busübergabe mit dem „Upgrade“ sehr zufrieden. Von der cleveren Idee bis zur gelungenen Umsetzung überzeugt die Recruiting-Kampagne mit der Platinen- und Quellcode-Optik.

EYESTAR OPTIK, WEIL/ LÖRRACH 2014

Übersicht

Wie ein Tourbus für Rock ’n‘ Roll-Größen erscheint der von Eye-Star Optik designte Bus, mit dem der Lörracher Optiker zur Neueröffnung alle Blicke auf sich zieht. Plakativ werden hier die drei Namenselemente als Signets in die Gestaltung integriert, das Messaging bleibt auf das Wesentliche reduziert. Klare Ansage für klare Sicht!

Aufgabe

Der neue Augenoptiker Eye-Star Optik garantiert seinen Kunden nicht nur durch kompetente Beratung in der Lörracher Filiale erfreuliche Seherlebnisse. Zur Bekanntmachung ihrer Geschäftseröffnung bewiesen die beiden Optikerinnen Yvonne Stoll und Stefanie Weiler ebenfalls vollen Durchblick und entschieden sich für die KWS als Partner für die Umsetzung ihrer Imagekampagne.

2775_a6684.jpg

Lösung

Mit einem klaren und auf das Wesentliche reduzierten Messaging präsentiert Eye-Star Optik seine Botschaft auf stilvollem Schwarz mit herausstechendem Text- und Bildelementen in Weiß und Pink. Die Buswerbung wurde in enger Zusammenarbeit mit Hasenclever Werbung gestaltet und schmückt den Bus zunächst für sechs Monate. 

Reaktion

Der stilsichere E.S.O.-Bus ist nicht nur auf der Straße ein absoluter Hingucker, auch auf Facebook wurde das Design zum Star des Monats April gewählt. Wer übrigens den Claim auf dem Dachrand nicht lesen kann, sollte sich vertrauensvoll an die freundlichen Eye-Star-Optikerinnen wenden… 

2615_54925.jpg

BUNDESWEHR, NAGOLD-CALW

Übersicht

„Karriere mit Zukunft“ – Mit diesem Slogan macht das Karrierecenter der Bundeswehr im Gebiet Nagold-Calw per Buswerbung auf interessante und abwechslungsreiche Ausbildungsmöglichkeiten aufmerksam. Angeboten werden nicht nur militärische Laufbahnen als Soldat/in, sondern darüber hinaus auch zivile Karrieren, z.B. in Technik, Verwaltung oder Wissenschaft. Ein breites Spektrum, das eine breite Zielgruppe sucht - ein Fall für einen Karriere-Bus!

Aufgabe

Die Bundeswehr hat sich in den letzten Jahren stark modernisiert und sucht in vielfältigen Tätigkeitsgebieten gezielt nach fähigem Nachwuchs. Vielen sind diese Perspektiven gar nicht bewusst. Damit dies sich ändert, suchte das Karrierecenter der Bundeswehr eine reichweitenstarke Erweiterungsmöglichkeit seiner aktuellen Werbekampagne „Karriere mit Zukunft“ und wurde fündig.

Lösung

Realisiert wurde eine Rumpfflächenwerbung mit Dachrand, die für ein Jahr auf einem Bus in der Region Nagold-Calw zu sehen sein wird. Motivisch wurde dabei das für die Bundeswehr ganz charakteristische „an einem Strang Ziehen“ umgesetzt. Der Dachrand, dem nachgewiesenermaßen besonders viel Aufmerksamkeit zukommt, verweist auf die Karriereseite der Bundeswehr. Bei der Gestaltung wurde zudem das Corporate Design der Bundeswehr in Motiv und Farbgestaltung umgesetzt - zusammen mit dem Logo wird so auf den ersten Blick deutlich, welches Unternehmen hier wirbt. 

Reaktion

Verkehrsmittelwerbung als kosteneffizientes, wirksames Recruiting-Tool hat sich schon in zahlreichen Unternehmen und Branchen durchgesetzt. Da eine Vielzahl von potentiellen Bewerbern tagtäglich öffentliche Verkehrsmittel nutzt, erreicht auch das Karrierecenter der Bundeswehr seine Zielgruppe durch die Buskampagne im direkten Lebensumfeld. 

LAYHER IMMOBILIEN, LUDWIGSBURG

Übersicht

„Wir bauen Ihre Traumwohnung!“ Das verspricht die Buswerbung der Firma Wohnbau Layher GmbH & Co. KG. Das Familienunternehmen baut seit über 30 Jahren im Mittleren Neckarraum hochwertige Eigentumswohnungen und zählt mit über 4000 übergebenen Objekten zu den bedeutendsten Wohnbau-Unternehmen im Großraum Stuttgart. Durch eine neue, großflächige Buswerbung in Ludwigsburg weckt die Firma Wohnbau Layher mit ihren Geschäftsführern, den Zwillingsbrüdern Albrecht und Stefan Layher, jetzt auch im Straßenverkehr den Wunsch nach traumhaften vier Wänden.

Aufgabe

Unter den Zwillingsbrüdern Albrecht und Stefan Layher steht der Name Wohnbau Layher im Großraum Stuttgart seit über drei Jahrzehnten für Erfahrung und Kompetenz. Ihr Erfolg basiert dabei vor allem auf Ehrlichkeit, Vertrauen und einer kompetenten Beratung durch bestens ausgebildete Mitarbeiter mit langjähriger Erfahrung in allen Bau- und Finanzierungsfragen. Kurz gesagt: Sympathisch – Zuverlässig – Schwäbisch. Um diese Werte und Kernkompetenzen effektiv zu vermitteln, brauchte es nur noch den geeigneten Werbeträger… 

Lösung

Um möglichst viele potentielle Kunden auf ihre Dienstleistungen aufmerksam zu machen, entschied sich Wohnbau Layher für einen ganzgestalteten Bus mit partieller Fensternutzung, der für zunächst drei Jahre im Einsatz sein wird. Für die persönliche Note des Motivs sorgen dabei die in Lebensgröße abgebildeten Geschäftsführer des Wohnbau-Spezialisten, die Zwillingsbrüder Albrecht und Stefan Layher. 

 

Reaktion

Im Wohnbau eine Bank – und nun auch im Straßenverkehr ein echter Hingucker: Der Bus der Firma Layher macht in der Corporate Design-Farbe eine gute Figur. Das freut nicht nur die Mitarbeiter, die stolz auf „ihren“ Bus sind, sondern auch die Kunden. Passend zum Zwillings-Motiv müsste nun eigentlich noch ein zweiter Bus ins Rennen um die Aufmerksamkeit der Ludwigsburger geschickt werden… doppelt hält besser.

MYLIUS APOTHEKE, LUDWIGSBURG 2014

Übersicht

Unter dem Motto „Wir sind für Sie da“ macht die Mylius Apotheke durch langfristige Imagewerbung auf Bussen auf ihre drei Filialen in Ludwigsburg aufmerksam und erhöht dadurch ihre regionale Marktwahrnehmung. Innenplakate in den Bussen sprechen die Fahrgäste zusätzlich mit aktuellen Angeboten an.

Aufgabe

Die Mylius Apotheke beabsichtigt, sich im intensiven Wettbewerb sowohl inhaltlich als auch in der Wahrnehmung der Kunden von ihren Konkurrenten abzuheben. Zu diesem Zweck sollte eine Werbekampagne das Unternehmen als günstige Apotheke in Ludwigsburg mit kompetenter, persönlicher Beratung positionieren. Zum einen sollten die drei Filialen und deren Vorteile – lange Öffnungszeiten, attraktive Preise, kurze Wege – beworben, zum anderen aktuelle Angebote präsentiert werden.

Lösung

Bereits 2009 empfahl die KWS Verkehrsmittelwerbung GmbH der Mylius Apotheke in Ludwigsburg, eine langfristige Imagewerbung auf Bussen durchzuführen. Um möglichst viele mobile Verkehrsteilnehmer zu erreichen, wurden drei Busse mit Werbung der Apotheke belegt. Eine zusätzliche Ansprache der Fahrgäste erfolgte durch 50 in den Bussen installierte DIN A2 Plakate, die aktuelle Angebote der Apotheke zeigten. Bei der Gestaltung orientierte sich die KWS Verkehrsmittelwerbung GmbH an den Vorgaben des Kunden und aktualisierte im Frühjahr 2014 die Kampagnenmotive. 

Reaktion

Seit Jahren ist die Resonanz auf die Werbekampagne der Mylius Apotheke in Ludwigsburg durchweg positiv. Die Präsenz der Apotheke im Stadtbild Ludwigsburg wurde durch die Buswerbung erheblich gestärkt. Die positiven Erfahrungen und die Reaktion ihrer Kunden veranlassten die Mylius Apotheke dazu, die Kampagne zu verlängern.

HANDWERKSKAMMER ULM, AALEN UND HEIDENHEIM

Übersicht

„This is a man’s world”, sang schon Soul-Legende James Brown – um dann einzugestehen “but there wouldn't be nothing without a woman or a girl!” Mit ihrer “Lehrjahre sind keine Herrenjahre”-Buskampagne stößt die Handwerkskammer Ulm ins gleiche Horn und widerlegt intelligent das gängigen Klischee, dass Handwerksberufe noch fest in Männerhand sind.

Aufgabe

Die Handwerkskammer Ulm betreut über 18.000 Mitgliedsbetriebe, vertritt ihre Interessen gegenüber Politik und Öffentlichkeit. Zum Servicespektrum gehört neben beruflichen Bildungsangeboten sowie Rechts- und betriebswirtschaftlicher Beratung auch die Unterstützung der Nachwuchswerbung. Die KWS wurde gebeten, eine Recruiting-Kampagne der besonderen Art zu begleiten. 

Lösung

Die KWS sorgte in Aalen und Heidenheim für eine reibungslose Umsetzung der Rumpfflächenwerbung mit dem cleveren Heckmotiv. Eyecatcher ist der Slogan „Lehrjahre sind keine Herrenjahre. Schließlich bilden wir jährlich über 100.000 Frauen aus.“, der besonders junge Frauen auf handwerkliche Berufe aufmerksam machen soll. Für zunächst ein Jahr soll der Azubi-Bus im Stadtverkehr eingesetzt werden.

2407_701e9.jpg

Reaktion

Seit Anfang Februar rollt der Linienbus durch beide Verkehrsgebiete. „Die Motive kommen gut an, wir werden von Fahrgästen und Passanten oftmals darauf angesprochen.“, bestätigen die Busfahrer einhellig. Aufmerksamkeit und positive Resonanz sind der Kampagne also sicher. Fehlt nur noch der entscheidende Klick auf die Karriereseiten der Handwerkskammer www.hwk-ulm.de. Auf geht’s, Mädels! 

LBS BACKNANG, BACKNANG

Übersicht

Einer für alle, alle für einen… Bus! Für eine neue Imagekampagne ließen sich Mitarbeiter aller drei LBS-Geschäftsstellen in Backnang zusammen ablichten und demonstrieren nun im mobilen Straßenverkehr (Experten-)Teamspirit. Regionales Commitment par excellence, umgesetzt von der KWS.

Aufgabe

Für die LBS-Gruppe, Nummer 1 der Bausparkassen in Deutschland, sind Kundennähe und persönliche Beratung zentrale Qualitätskriterien der täglichen Arbeit. Neben den Kernkompetenzen im Bereich Immobilien- und Baufinanzierung sollten auch insbesondere diese Werte visuell transportiert werden. Nachdem die LBS schon sehr gute Erfahrungen mit der Werbung auf Verkehrsmitteln gemacht hatte, bot sich ihr Einsatz auch in Backnang an, um gezielt für mehr regionale Bekanntheit zu sorgen und täglich potenzielle Kunden anzusprechen.

Lösung

Für ihre Werbebotschaft gestaltete die LBS Backnang ein Busmotiv, das gebündelte Kompetenzen und freundliche, ehrliche Kundenberatung signalisiert. Auf Rumpffläche, Teilen der Fensterflächen und am Heck stellen sich die LBS-Berater als Team vor, während die LBS-Kernkompetenzen sichtbar abgesetzt auf dem Dachrand platziert wurden. Die KWS betreute die für zunächst sechs Monate laufende Kampagne von der Fahrzeugauswahl, über die Gestaltungshilfe bis zur technischen Umsetzung, einfach und unkompliziert.

Reaktion

„Verkehrsmittelwerbung hat sich für uns bereits schon in anderen Städten bewährt“, erklärt Bezirksdirektor Klaus Schrag. „Daher haben wir uns überlegt auch in Backnang mit einer klaren Bildsprache unsere drei hier ansässigen Geschäftsstellen mit einem Bus zu repräsentieren.“ Es bestätigt sich immer wieder, dass Verkehrsmittelwerbung wie kaum eine andere Werbeform einen authentischen regionalen Bezug von Unternehmen transportiert, weil sie die Menschen im Alltag erreicht und Identifikation schafft, ohne aufdringlich zu wirken.

SWR 1, BADEN-WÜRTTEMBERG 2014

Übersicht

Lese-Rechtschreib-Schwäche bei den Kreativen von Radio SWR1? Weit gefehlt: Das quietschgelbe „Stolling Rones – Hier klingt’s richtig“-Motiv auf Bussen in Aalen, Schwäbisch Hall und Neckarsulm/Neuenstadt ist Teil einer großen crossmedialen Aktionswerbekampagne, die von der KWS begleitet wurde.

Aufgabe

Radio geht ins Ohr und bleibt im Kopf. Normalerweise. Dass es auch auf visuellem Weg funktioniert, beweist der Baden-Württembergische Radiosender SWR1. Mit einer übergreifenden Imagekampagne wollte der Radiosender alte und neue Hörergruppen ansprechen. Überzeugt von der Reichweite und den Sympathiewerten der Verkehrsmittelwerbung, entschied sich SWR1 dafür, neben City Light Postern auch auf die „Buskarte“ zu setzen. 

Lösung

Für die einmonatige Aktionswerbung wurden drei Busse in Aalen, Schwäbisch Hall und Neckarsulm/Neuenstadt mit 18/1 und XXL Traffic Boards gebucht. Hingucker sind dabei neben der gelben Grundfarbe die beiden Motive „Stolling Rones“ und „Coe Jocker“, jeweils aufgelöst durch den SWR1-Slogan „Hier klingt’s richtig“. KWS suchte die passenden Fahrzeuge aus, sorgte für die Motivfreigabe und die technische Umsetzung in allen drei Städten.

Reaktion

Neben der witzigen Claim-Idee profitiert der Sender von einer hohen regionalen Abdeckung und Wiederholungsrate im Linienverkehr - Faktoren, die den Effekt der Aktionswerbung nochmals steigern. Und das Beste ist, die Kampagne lässt sich noch nach Belieben erweitern: Meter Paffay, Coward Harpendale, Wobbie Rilliams, Tina Turner… Mit BWS-Kuswerbung fahren sie auf jeden Fall richtig!

VOLKSBANK FILDER EG, FILDERN 2014

Übersicht

Was treibt Sie an? Geld und Karriere? Familie? Selbstverwirklichung? Ihre Frau, um Sie zur Hausarbeit zu bewegen? Wenn es der Wunsch nach den eigenen vier Wänden ist, sind Sie bei der Volksbank Filder eG goldrichtig, denn diese bietet „Service rund um die Immobilie: Kauf – Verkauf – Vermietung“. Auf die vielfältigen Dienstleistungen der Volksbank macht ab jetzt für die kommenden fünf Jahre ein Linienbus in der Region Filder aufmerksam.

Aufgabe

Zur regionalen Erweiterung der deutschlandweiten Kampagne „Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt“ sowie zur Bekanntmachung ihrer vielfältigen Immobilienservices suchte die Volksbank Filder eG eine passende Ergänzung Ihres Werbeportfolios. Um in der Region möglichst eine breite Zielgruppe zu erreichen, fiel die Wahl auf Buswerbung mit der KWS als Partner. 

Lösung

Die Volksbank Filder eG entschied sich für die Ganzgestaltung eines Busses mit partieller Fensternutzung. Die Gestaltung im Corporate-Design sorgt bei Verkehrsteilnehmern sofort für einen hohen Wiedererkennungswert, wobei die Farbgebung und eine geschickte Textplatzierung die Kernbotschaften direkt ins Auge springen lassen. Der Dachrand macht potentielle Kunden auf die Serviceleistungen der Volksbank rund um Immobilien aufmerksam und gibt Hinweis auf weitere Informationsmöglichkeiten auf der Homepage.

Reaktion

Die bisher durchweg positive Resonanz auf das Motiv zeigt einmal mehr, dass die Werbung auf Bussen und Bahnen sinnvoller Bestandteil eines ausgewogenen und umfassenden Media-Mix ist. Außerdem ist der Volksbank Filder-Bus ein gelungenes Beispiel dafür, wie durch eine effektive Flächennutzung die Auffälligkeit der Werbebotschaften gesteigert werden kann. Das KWS-Team unterstützt seine Kunden jederzeit gern bei der Optimierung ihrer Motive. „Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt.“ Bei der KWS ist das die Leidenschaft für die Verkehrsmittelwerbung und die Zufriedenheit unserer Kunden. Wir wünschen dem Team der Volksbank Filder eG viel Erfolg mit dem Motiv und zahlreiche Interessenten!

WILHELMGALERIE, LUDWIGSBURG 2014

Übersicht

„Wir sind Ludwigsburg“ – mit einer neu gestalteten Buswerbung zeigt die WilhelmGalerie, wie viele verschiedene Gesichter das große Einkaufszentrum im Herzen von Ludwigsburg hat. Aus einer Fotoshooting-Aktion entstand eine mobile Eigenwerbekampagne, mit der sich die ganze Stadt identifizieren kann. 

Aufgabe

Die WilhelmGalerie in Ludwigsburg vereint unter ihrem Dach zahlreiche Einzelhandelsgeschäfte, Dienstleister und Restaurants und lädt mit vielen zusätzlichen Angeboten und Events zum Shoppen, Verweilen und Erleben ein. Eines dieser Events war eine Fotoshooting-Aktion, bei der sich Besucher allein, mit Freunden oder der Familie ablichten lassen konnten. Entstanden ist daraus jetzt eine kreative Buswerbung, mit dessen Umsetzung die KWS beauftragt wurde.

2369_158c1.jpg

Lösung

Zusammen mit ihrem lokalen Werbetechnikpartner organisierte die KWS die Umbeschriftung eines Normalbusses, den die WilhelmGalerie bereits im Vorjahr als mobilen Werbeträger genutzt hatte. Blickfang der neuen Ganzgestaltung sind dabei die zahlreichen Porträtfotos von Kunden und Besuchern des Einkaufszentrums auf den Seitenflächen. Auf dem Dachrand präsentieren sich die verschiedenen Geschäfte, während die Heckbeschriftung auf das Social Media-Angebot mit vielen Aktionen und weiteren Eindrücken aus dem Shoppingcenter hinweist. 

Reaktion

„Unser Fotoshooting war eine tolle Aktion, mit der wir viele Besucher begeistern konnten“, erinnert sich Cornelia Schwarz aus der Sales&Promotion-Abteilung der WilhelmGalerie.“Vielleicht ist unser Bus jetzt auch ein kleines Dankeschön an alle, die mitgemacht haben und zeigen, wie viele Gesichter die WilhelmGalerie hat“. Und wenn der/die ein oder andere Ludwigsburger(in) zufällig auf dem Motiv erkannt wird, ergibt sich gleich ein nettes Gesprächsthema in der Bushaltstelle, mit dem die Wartezeit verkürzt werden kann. 

ZIMMERMANN ELECTRONIC, DARMSTADT 2014

Übersicht

Das IT-Fachgeschäft „Zimmermann Electronic“ in Darmstadt legt besonderen Wert auf direkten Kundenkontakt und setzt deswegen auf Verkehrsmittelwerbung, um nicht nur auf den globalen Datenautobahnen, sondern auch im städtischen Schienenverkehr präsent zu sein. 

Aufgabe

Ob Computer, Notebooks oder Elektronikzubehör - seit über 60 Jahren ist Zimmermann Electronic der Spezialist für IT-Fragen in Darmstadt. Um einerseits auf das umfassende Leistungsangebot hinzuweisen und andererseits prominent seine Rabattaktion für Schüler und Studenten zu platzieren, entschied sich Geschäftsführer Michael Zimmermann für eine Ganzgestaltung auf einem HEAG-Beiwagen und beauftragte die KWS mit der Realisierung des Projekts.

Lösung

Die Marketingagentur Y7-Group entwickelte mit dem Unternehmen die kreative Ganzgestaltung, die Zimmermann Electronic als attraktiven One-Stop-Shop für alle Fragen rund um Audio-, Video-, IT- und Netz-Sicherheit positioniert. Der gelbe „Post-it“ hebt dabei das 25%-Sonderangebot für Schüler und Studenten plakativ hervor. Gleichzeitig unterstreicht die Gestaltung die neue Partnerschaft von Zimmermann Electronic und Lenovo. Die KWS sorgte für die Fahrzeugauswahl, die Freigabe des Motivs sowie die pünktliche technische Realisierung der zwölfmonatigen Kampagne.

Reaktion

Zur Übergabe des „IT“-Beiwagens am 4. Dezember 2013 auf dem Betriebshof der HEAG mobilo in Darmstadt kamen Geschäftsführer Michael Zimmermann, Grafiker Stephan Schrubasch, Daniel Yardimseven von Y7 sowie KWS-Geschäftsführer Mathias Wolfgang Keim. „Wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis und haben auch die Optik der Geschäftsfläche am neuen Design orientiert“, erklärte Michael Zimmermann. „Wir sind gespannt, wie die Kampagne ankommt!“